Allgemein, Doc
Kommentare 2

Zausel wieder zu Hause!

Wer uns auf Facebook folgt, weiß es natürlich schon: Seit letzten Freitag ist der Zausel wieder zu Hause und es geht ihm zum Glück soweit sehr gut! Die ersten Tage hat er in der extra für ihn abgetrennten Notbox gestanden und konnte seine Damen auf dem Paddock nur über die halbe Boxentür beobachten. Sie kamen ihn aber auch gern besuchen um den Kopf über die Tür hinweg in seine Box zu strecken und mit ihm gemeinsam aus dem Heunetz zu fressen.

Die Wunden machten alle soweit einen guten Eindruck. Bis auf die großflächige Wunde zwischen den Oberschenkeln waren alle Stellen weitestgehend trocken und mit Kruste bedeckt. Die Wunde zwischen den Beinen ist da etwas problematischer: Durch die ständige Reibung der aneinander reibenden Beine entsteht dort kein Schorf und die Wunde sieht noch komplett roh und offen aus. Sie nässt auch und dies wiederum verklebt das Fell rund um die Wunde. Durch das Verkleben kommt es auch an diesen Stellen zu starker Reibung und die Haut wird wund und empfindlich.
Diese Stellen müssen immer besonders gründlich gewaschen und vorsichtig eingeweicht werden, um Hautreizungen so weit es geht zu vermeiden.

Der Zausel lässt die Wasch- und Salbprozedur zum Glück sehr brav über sich ergehen und ist ein ganz tapferer Patient. Irgendwann wird ihm das ganze Gewasche und Eingeweiche zwar etwas zu doof und er fängt an sich ständig hin und her zu drehen, aber ich finde das sind noch recht harmlose Versuche, sich der ganzen Sache zu entziehen.

Seine Schlauchtasche und das eine Bein sind etwas angelaufen. In die Schlauchtasche ist Flüssigkeit aus der Wundschwellung direkt nach der OP abgesackt und wird sich dort langsam abbauen. Das weiße Bein ist leicht angelaufen, was wohl auf die große Wunde an der Innenseite zurück zu führen ist. Laut Tierarzt ist aber beides im Moment unbedenklich, solange es sich nicht verschlechtert.

Weil die Wunden soweit ganz gut aussehen, hat er gestern das erste Mal ein paar Stunden Freigang bekommen. Das Wetter war so schön, dass ich ihm ein bisschen Bewegung und Sonnenlicht im Pelz gönnen wollte. Er musste natürlich direkt erstmal ein Sandbad nehmen und ist dann sehr entspannt über das Paddock zur Heuraufe geschlendert, so dass er gleich bis Abends wegen guter Führung draußen bleiben durfte.

Heute war die Wunde dann ein kleines bisschen besser, zumindest habe ich mir das so eingebildet und schlechter war es keinesfalls. Darum habe ich kurzerhand beschlossen, dass dem Zausel der Freigang gut bekommt und ihn heute auch über Nacht draußen gelassen. Zur Heilung trägt ja auch die Psyche einen nicht unbedeutenden Anteil bei und die Gesellschaft seiner lieben Damen streichelt ihm bestimmt ein bisschen die Seele.

Achtung, wer nicht gern Wunden anguckt, sollte sich die folgenden Bilder nicht unbedingt ansehen.

141028_Doc-004141028_Doc-002141028_Doc-035141028_Doc-005   141028_Doc-052 141028_Doc-050  141028_Doc-044 141028_Doc-046 141028_Doc-032 141028_Doc-020 141028_Doc-011

2 Kommentare

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)