Allgemein, Humor, Persönliches
Kommentare 2

Alles Eski oder was?

Einige von euch kennen ihn sicher: den Hype um die vielen, bunten Eskadron Artikel. Zwei Mal im Jahr gibt es neue Kollektionen, die sich über die Jahre vervielfacht haben: Classic, Platinum, Next Generation, Nici… (natürlich alles limited editions). Den meisten von euch werden das vermutlich bekannte Begriffe sein. Die Eski-Fans tummeln sich auf diversen Plattformen im Internet. Spezielle Foren über Pferdekleidung, Facebook Gruppen und Instagram Seiten bringen die verrückten Sammler zusammen. Bestimmt habt ihr euch auch schon einmal gefragt, was zum Henker bei diesen Menschen eigentlich falsch läuft oder – noch schlimmer – ihr seid der Sucht selbst erlegen.

Was genau in den Köpfen dieser Eskiii-Suchtis vorgeht, möchte ich euch heute anhand eines Fallbeispiels erörtern. Eigentlich ist Eskadron eine von vielen Marken, die im Reitsport einen bekannten Namen tragen. Allerdings kenne ich keine weitere, die so einen riesigen Hype ausgelöst hat. Viele der bekennenden Suchtis durchstöbern stundenlang das Internet, um eventuell die allerneusten, geheimen Infos der bevorstehenden Kollektion zu erhaschen. Meistens ist die Suche erfolglos und man muss in diversen Foren oder Facebook- Gruppen seinen Frust kundtun und sich mit verheißungsvollen Spekulationen von vermeintlich Wissenden zufrieden geben. Ist es vielleicht das? Das große Geheimnis um doch nur immer wiederkehrende Farbkombinationen? Oder ist es die „Limited Edition“, die in vielen den Kaufzwang auslöst? Die Angst, vor vergriffenen Schabrackenfarben, die im Pferde-Kleiderschrank unter keinen Umständen fehlen dürfen?

Fakt ist, es wird gekauft und das noch bevor überhaupt eine Schabracke oder Abschwitzdecke live und in Farbe in den Geschäften gesehen wurde. Ein Spekulationskauf sozusagen. Kenner kaufen von der beliebtesten Farbkombination meistens mehrere Exemplare, denn die Erfahrung zeigt, es gibt tatsächlich Menschen, die eine Schabracke (ein gefüllter Stoff in bunten Farben) für 200€ (ZWEIHUNDERT Euro !!!!), in einem bekannten Auktionshaus ersteigern, weil sie aus der vorletzten Kollektion, ausverkauft und scheinbar plötzlich ganz beliebt ist. Es ist also auch eine Wertanlage und nein, das sind keine Fake-Verkäufe, ich konnte selbst schon solche Summen auf meinem Konto verzeichnen, weil ich mich von dem einen oder anderen Schätzchen getrennt habe – Oh Mist, das war wohl nun mein Outing.

Ich muss zugeben, ich bin bekennender Suchti. Ich könnte mir also die Frage: „Wieso muss es immer Eskadron sein?“, selbst beantworten, aber nein, ich kann es nicht! Ich finde nicht nur das Spekulieren, das Hoffen auf eine tolle Farbe oder das Ärgern, wenn die Designer mal wieder an Geschmacksverirrung gelitten haben, klasse. Ich mag auch die etwas gestörte Outfitauswahl für mein nur bedingt reitbares Pony.

Hin und wieder überkommt mich die Vernunft und ich möchte unbedingt ganz viel verkaufen, wenn ich dann aber den Keller betrete und tatsächlich mal aussortiere, landen auf dem „Zu verkaufen“-Haufen vielleicht 2-3 Schabracken und Abschwitzdecken. So richtig trennen kann ich mich dann doch nicht, selbst wenn ich es nicht benutze, es ist doch so hübsch? Dann kann es auch in meinem Keller hübsch aussehen. Außerdem könnte ja irgendwann mal eine weitere Klinikrechnung bevorstehen und dafür habe ich dann quasi eine Wertanlage im Keller. Genau, ich sammle nicht weil ich „Eskiii-gestört“ bin, sondern weil ich für den schlimmsten Fall genug Kohle im Keller haben will! Oder irgendwie so… .

So ein Leben als Eski-Junky ist auch im Alltag nicht gerade einfach. Nicht selten artet die Outfit-Auswahl in einem totalen Chaos aus. Es ist zwar eigentlich alles feinsäuberlich geordnet, allerdings müssen zu der ausgesuchten Schabracke ja auch noch die passenden Bandagen und die passende Abschwitzdecke gefunden werden. Letzteres gestaltet sich immer schwierig. Meistens liegt die benötigte Decke an unterster Stelle und spätestens nach dem Herausfriemeln bin ich dann auch schon unter einem Meer von Decken begraben. Für zwei Pferde würden doch so 3-4 Decken reichen? Wieso besitze ich denn bloß gefühlt hundert Decken? Und warum hab ich so viele verschiedene Farben? WER SOLL SICH DENN DA ENTSCHEIDEN?

Wie ihr seht, es ist wirklich gar nicht so einfach als Eskiii-Junky! Und wenn wir die ganze Sache mit ein bisschen Ernst und Vernunft betrachten: Es ist schon auch praktisch, wenn man als Hardcore-Junky täglich die Schabracke wechseln kann und vermutlich im ganzen Pferdeleben nicht eine einzige Schabracke waschen muss. Da werde ich allerdings im Leben nie hinkommen, denn mein Kellerraum hat begrenzte Kapazitäten, die bereits bis ans Äußerste erschöpft sind. Schade Schokolade! Da gibt es dieses Mal wohl keine neue Schabracke für mich!

Kategorie: Allgemein, Humor, Persönliches

von

29 Jahre, Kommunikationsdesignerin Schwerpunkt Editorial und Fotografie, Frischluftfanatiker, am liebsten in Begleitung ihrer Fellnasen.

2 Kommentare

  1. Hanna sagt

    Na das will ich noch nicht so glauben, liebe Carina, dass bei dir nix aus der neuen Kollektion landen wird. 😀

  2. Der Wahn ist irgendwie an mir vorbei gegangen. Ich weiß zwar, dass sie Schabracken viel gekauft werden, aber dass es Junkies gibt, wusste ich gar nicht

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)