Emmi, Monatsbericht, Tagebücher
Kommentare 6

Schlimmer geht immer – Der Februar mit Emmi

Kalenderwoche 9 – Emmis Februar

Hamburg, meistens kalt und immer nass bei  -2  bis +9° C

 

Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über:

Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass Emmi nach 1,5 Jahren auf der Warteliste ENDLICH in eine Paddockbox umziehen konnte. Da sie nur stundenweise aufs Paddock geht, ist es vor allem im Winter eine riesige Verbesserung für uns. Von der Box ins Paddock geht es eine Stufe runter und Emmi stand dem Paddock anfangs sehr skeptisch gegenüber. Sie hat nur ihren Hals gaaaanz weit raushängen lassen, während die Hufe noch in der Box standen.. Mittlerweile hat sie sich aber daran gewöhnt und genießt deutlich mehr frische Luft als vorher in ihrer Innenbox.

Darüber habe ich mir Sorgen gemacht:

Über Emmis Hautstellen. Und zwar riesige Sorgen. Wir konnten den gesamten Februar deshalb nicht reiten. Ich hatte wegen der Stellen bereits im Januar einen Tierarzt da , der auch nicht so richtig Rat wusste und durch dessen Behandlung es sich leider nur weiter verschlimmerte. Er hatte auch ein Blutbild gemacht, bei dem herauskam, dass Emmis Leberwerte (mal wieder) erhöht sind. Daraufhin habe ich eine Dose Heparal gefüttert, was beim letzten mal super geholfen hat und habe ihr Kraftfutter gewechselt. Vorher hat sie ein sehr eiweißhaltiges Futter für Sportpferde bekommen, jetzt bekommt sie ein Müsli mit viel Struktur, wenig Eiweiß und kaum Melasse. Das kann den Stoffwechsel hoffentlich etwas entlasten, auch wenn sie sowieso schon immer nur wenig Kraftfutter bekommen hat. Ich denke, die Hautgeschichte hängt durchaus irgendwie mit den Leberproblemen zusammen, aber ob das die alleinige Ursache war?

Anfang des Monats war jedenfalls noch ein anderen Tierarzt da, weil sich die Hautstellen nur verschlechtert hatten. Er hat sich die Stelle gründlich angesehen und auch Fell mitgenommen, um es zu untersuchen. Von der Optik her sah es aus wie ein Pilz. Mit Unterstützung meiner Reitbeteiligung habe ich dann mit Imaverol gewaschen, alles desinfiziert und tagsüber die Decke abgenommen, damit Luft an die Stelle kommt.

Auf der Hautprobe ließ sich die Vermutung leider nicht bestätigen, es wurden weder ein Pilz noch Bakterien oder Milben gefunden. Nach den Imaverol Waschungen wurde die Stelle leider nicht besser, sondern vergrößerte sich trotzdem weiter. Außerdem waren um die Stelle herum nach der Waschung auch leicht geschwollene Partien. Sie schien das Imaverol also nicht zu vertragen. Der Tierarzt schlug dann vor, ein Breitbandantibiotikum und Cortison zu spritzen, um alle Möglichkeiten abzudecken. Ich wollte das jedoch unbedingt vermeiden, da Emmi ohnehin schon die schlechten Leberwerte hatte und weitere Medikamente sie eventuell noch mehr belasten würden. Da es vom Krankheitsbild so eindeutig nach Pilz aussah, haben wir es dann mit der Pilzimpfung versucht. Die wird zwar oft kritisiert und viele raten davon ab, aber Emmi hat sie schon mehrmals gut vertragen und die Stelle war mittlerweile so gereizt, dass es keinen Sinn mehr gemacht hat, weiter von außen zu behandeln.

Letzte Woche Donnerstag war die zweite Pilzimpfung fällig, aber leider ist es noch immer nicht komplett verheilt. Das größte Problem an der Stelle ist der Juckreiz. Es wäre grundsätzlich sinnvoll, die Decke abzunehmen, aber Emmi geht leider immer wieder mit dem Maul an die Haut und kratzt sich. Deshalb hatte sie letzte Woche leichte Schmerzmittel bekommen, die dabei geholfen haben, aber nach dem Absetzen kam der Juckreiz wieder zurück.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich UNENDLICH genervt darüber bin. Wie ihr wisst, hatte ich sowieso schon nicht so viel Lust auf Emmi und Reiten in den letzten Monaten, aber das macht alles nur noch schlimmer. Ich bin total hilflos und die arme Emmi wird jeden Tag nur longiert, was ihr auch sichtlich zum Hals raushängt.

Hier seht ihr die Entwicklung der Haustelle von Anfang Februar bis jetzt (Achtung, eklig).

 

 

 

Schönstes Erlebnis diesen Monat:

12 Tage Sonne, Strand und Meer in Puerto Rico. Beinah wäre ich zuhause geblieben, weil mit Emmi alles so ungewiss war, aber meine Reitbeteiligung hat sich zum Glück ganz toll um Emmi gekümmert. Mir tut das total Leid für sie, eigentlich war für die Zeit meines Urlaubs geplant, dass sie unser Heimturnier mitreiten kann und nun konnte sie die ganze Zeit gar nicht reiten und musste sich stattdessen mit dem Tierarzt plagen…

Um euch ein bisschen Sonne nach Hause zu schicken, habe ich ein paar Urlaubsimpressionen aus Puerto Rico mitgebracht. Puerto Rico liegt in der Karibik, gehört aber offiziell zu den USA. Die Leute dort sind sehr entspannt und freundlich, das Wetter ist der absolute Hammer und das Wasser ganz klar. Es war wirklich wunderschön, das einzig Negative waren die Preise, die ungefähr auf dem Niveau von LA und San Francisco liegen, da gibt es eindeutig günstigere Ziele in der Karibik…

Dafür habe ich unerwartet Geld ausgegeben:

Der Tierarzt zählt eigentlich nicht mehr als unerwartet, da er fast jeden Monat mal vorbeischaut. Diesen Monat war es aber wirklich besonders viel, bisher habe ich ca. 500€ für Blutbild und Hautbehandlung gezahlt, Fortsetzung folgt…

Wenn Emmi noch etwas sagen könnte:

Ich will nicht mehr im Kreis laufen, können wir bitte einfach wieder ausreiten gehen???

6 Kommentare

  1. Ohje, das klingt aber nicht gut und sieht auch nicht gut aus 🙁 Ich drücke euch fest die Daumen, dass ihr schnell die Ursache findet und Emmi bald vom ewigen Kreiseln erlöst werden kann! Die Urlaubsbilder sehen dafür wundervoll aus, hoffentlich konntest du dich ein wenig erholen und Kraft tanken!

  2. Hi Kathy,
    schade, dass bei Euch so blöd läuft. Hast Du mal darüber nachgedacht eine/n Tierheilpraktiker oder einen Tierarzt, der sich mit Traditioneller Chinesischer Medizin auskennt, zu holen?
    Anscheinend kommen die „normalen“ Tierärzte nicht weiter und verschlimmern Emmis Haut sogar noch.
    Beschäftige Dich mal mit dem Zusammenhang von Haut und Leber (in der TCM).
    Ich würde an Deiner Stelle auch Leber-/ Entgiftungskräuter füttern, schaden können die nicht (was Medikamente und alles an Cortison halteigen Salben tut), es kostet vergleichsweise wenig und es haben sich schon viele gewundert, was so ein bisschen Grünzeug bewirken kann. Klar kann die Hautstelle durch Antiobiotika und Cortison besser werden, aber du wirst dadurch nicht die Ursachen in Emmi in den Griff kriegen.
    Ich finde es schade, dass Du so unzufrieden mit Emmi bist. Hast Du schonmal darüber nachgedacht, dass sie das merkt und dass das auch mit ihr etwas macht?

    Ich hoffe ich konnte Dich etwas zum Nachdenken anregen.
    Grüße,Sara

    • Hallo Sara,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar! Ich habe mir schon ein paar Heilpraktiker empfehlen lassen und würde das gerne ausprobieren. Allerdings wollte ich gerne erst eine sichere Diagnose haben und die heilpratkische Behandlung eher zur langfristigen Stabilisierung nutzen. Nach der zweiten Pilzimpfung wird die Haut momentan deutlich besser, insofern denke ich, dass die Behandlung endlich anschlägt.
      Emmi hat schon entgiftende Kräuter bekommen, ich habe ihr Heparal gefüttert, das besteht nur aus Kräutern. Das werde ich in Zukunft auf jeden Fall regelmäßig als Kur füttern, um ihre Leber zu schützen. Anitbiotikum und Cortison habe ich bewusst NICHT gegeben, ich weiß nicht, ob du das überlesen hattest?
      Ich weiß nicht, ob Emmi merkt, dass ich weniger Lust zum Reiten habe, aber ich denke nicht, dass sie das großartig belastet. Sie wurde in letzter Zeit viel von ihrer Reitbeteiligung geritten, die sich ganz liebevoll kümmert und wo Emmi sich genau so wohlfühlt wie bei mir. Grundsätzlich lasse ich meine Launen nicht am Pferd aus und wenn es beim Reiten schlecht läuft, höre ich lieber auf und reite in den Wald, als mich mit Emmi anzulegen. Ich finde es auch sehr schade, dass mir Dressur mit ihr nicht mehr so viel Spaß macht, aber es ist nun mal leider so…

      Viele liebe Grüße
      Cathy

  3. Julia sagt

    Hi Katy, meine RB hat das im Frühjahr auch manchmal, gerade am Fellwechsel aber vorne am Hals, dann scheuert er sich wie verrückt! Wir haben es mit Betaisadonnacreme behandelt und dann mit Aloe Vera und Bepanthen im Wechsel eingesalbt… jetzt kommt schon wieder frisches Fell nach… Ringelblumensalbe kann auch helfen! Bei uns war es eine allergische Reaktion…
    Drücke die Daumen das es weggeht!
    LG Julia

    • Hallo Julia,
      danke für deinen Kommentar! Es ist wirklich soo schwierig die Ursache von Hautkrankheiten zu finden… Gut dass ihr es in den Griff bekommen habt!
      Liebe Grüße 🙂

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)