Allgemein
Kommentare 6

Hunde im Stall – Fluch oder Segen?

Für viele Hundebesitzer gehört der Hund genau so selbstverständlich zum Pferd wie der Sattel. Auch ich habe meine zwei eigenen, manchmal sogar drei Hunde im Stall mit dabei. Angeleint. So schreibt es die Stallordnung, wie auch in vielen anderen Ställen, vor und das ist in meinen Augen auch gut so. Warum ich das so sehe und welche Pros und Kontras ich bei Hunden im Stall empfinde, möchte ich euch in meinem heutigen Artikel berichten.

In meinen Horsediaries Anfängen berichtete ich euch Mal von meinem Stallhelfer auf vier Pfoten. Man könnte auch sagen, dass ich euch von meinem Streberhund berichtete. Mit einem Hund wie Cassy ist es im Stall einfach. Sie hilft einem, sie folgt einem, sie würde niemals von meiner Seite weichen. Mein zweiter Zögling allerdings, hat Angst vor anderen, größeren Hunden und ist generell eher unsicher. Wenn es irgendwo mal laut knallt, möchte sie gern schnell auf und davon. Äußerst unpraktisch, wenn man gerade in der Sattelkammer ist, um seinen Sattel zu holen und der Hund sich aus Angst vor dem freilaufenden Hofhund derweilen in Leine und Halsband stranguliert, obwohl er doch nur brav am Putzplatz angebunden warten sollte. Trotz diesem Problemfall bin ich der Meinung, dass Hunde im Stall an die Leine gehören. Bisher stand ich auch immer in Ställen, in dem das Pflicht war. Ausgenommen von den Hofeigenen Hunden, oder Einzelfällen. Ich hatte als Reiter bisher stets und ständig Angst um fremde Hunde, wenn sie unangeleint meinem Pony zu nahe kommen, mich beim Misten in der Box besuchten oder aber freudig beim rückwärts Ausparken hinter meinem Auto her waren. Wenn man zudem noch angeleinte Hunde dabei hat, die gern ihre Ruhe haben, wird es mit freilaufenden Hunden doch irgendwie unangenehm. Besonders schön waren diese Fälle mit voll beladener Mistkarre. Zwei Leinen in der Hand, zusätzlich noch die vollbeladene Mistkarre und zack, der Angsthund möchte gern vor dem vorbeisausenden, freilaufendem Hofhund reißaus nehmen und ich hing mühevoll am Ende der Mistkarre und balancierte den großzügig gestapelten Haufen Mist vor mir hin und her.

Fakt ist, hätte ich selbst keine Hunde im Stall dabei, hätten mich die gut erzogenen freilaufenden Kandidaten wohl kaum gestört. Aber so erwischte ich mich häufig dabei, wie ich mich eher darauf konzentriere, während ich eigentlich die Zeit mit meinem Pony genießen wollte, ob irgendwo eine „Gefahr“ lauerte, eine Zickerei zwischen den Fronten (angeleint und unangeleint) entstehen könnte, oder, oder, oder.

Vor längerer Zeit war ich in einem Stall zu Besuch, wo es allen Hunden gestattet war, ohne Leine zu laufen. Ich kann euch verraten, dass ich mich als absoluter Hundenarr total unwohl gefühlt habe. Während ich ein Pferd mit Hängerphobie verladen wollte, kamen immer wieder Hunde dicht an das eh schon sehr gestresste Pferd. Eine Ecke weiter übten gerade zwei Halbstarke einen Machtkampf aus und als ein Auto von einer Pferdebesitzerin auf den Hof rollte, setzten sich alle Hunde laut kläffend in Bewegung und begrüßten sie am Parkplatz. Nein, das ist nicht das, was ich mir unter stressfreier Zeit in einem Stall vorstelle. Natürlich gibt es auch friedliche Gesellen, die still an Frauchens Seite warten, dass es zum Ausritt losgeht, aber das ist erfahrungsgemäß eher selten der Fall.

Als Hundebesitzer habe ich volle Verantwortung für meine Vierbeiner. Während ich gerade eine Dressuraufgabe in der Reithalle reite, kann ich nicht aufpassen, ob mein freilaufender Fifi nicht gerade die Stallkatze jagt, an parkenden Autos hochspringt, weil er andere Hunde in Kofferräumen erschnüffelt, durch Pferdebeine läuft und somit die Reiter gefährdet oder ob er vielleicht vor Langeweile sein Leben, bei einer Kaninchenjagd quer über die Hengstweide, aufs Spiel setzt. Deshalb bin ich der Meinung, dass Leinenpflicht in Ställen wirklich sinnvoll ist, sofern der Hund nicht so gut erzogen ist, dass er einem ohnehin nicht von der Seite weicht, oder stillschweigend auf seinem zugewiesenen Platz wartet.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr mit Hunden im Stall schon Erfahrungen gemacht? Lasst ihr eure Hunde angeleint oder unangeleint und was ist euch lieber? Was wünscht ihr euch als Hundebesitzer, gleichwohl auch als Pferdebesitzer?

6 Kommentare

  1. Jessi sagt

    Ein toller Beitrag! Ich teile deine Meinung vollkommen. Ich selbst bin Pferdebesitzerin, habe aber Angst vor Hunden… leider laufen die Hunde bei uns im Stall frei herum. Das läuft gesittet ab, trotzdem würde ich mir manchmal wünschen, dass die Hunde an der Leine sind, vor allem wenn sie nicht so gut erzogen sind …

    • Carina sagt

      Hey Jessi,
      oh Angst vor Hunden stelle ich mir in so einer Konstellation auch sehr unangenehm vor. Rücksicht ist da von den Hundebesitzern hoffentlich selbstverständlich!
      Liebe grüße, Carina 🙂

  2. Grace sagt

    Ich oute mich als Nicht-Hundebesitzer 🙂 und ich muss sagen, für mich gehören die Hunde grundsätzlich an die Leine – mit Ausnahme des Hofhundes. Ich bin zum Glück in einem Stall in dem sich jeder daran hält seine Hunde an die Leine zu nehmen, davon abgesehen haben wir nicht viel Hundebesuch im Stall. Zum Glück. Im Stall in dem ich vorher war, ging es sehr wild zu weil jeder frei rennen durfte und entsprechend genervt waren alle. Es konnte auch gut passieren dass ein Hund dich zur Begrüssung anhüpft während du noch im bürozwirn bist… das geht einfach nicht. Grundsätzlich mag ich Hunde gern, aber bitte wohlerzogen und kein Gekläffe – dann stört mich das Hundetier auch freilaufend nicht.

    • Carina sagt

      Hallo Grace,
      zu deinem letzten Satz stimme ich dir vollkommen zu. Ich habe die Vierbeiner wirklich sehr gern um mich herum und ich bin auch froh, dass ich meine Fellmonster mit in den Stall nehmen darf. Allerdings bin ich auch froh darüber, dass ich mich trotzdem auf die Pferde und nicht in erster Linie auf die Hunde konzentrieren muss. 🙂
      Liebe Grüße,
      Carina

  3. Ich hätte auch so gern noch einen Hund und stelle es mir toll vor ihn dann mit in den Stall und zum ausreiten zu nehmen. Ich habe auch gar kein Problem mit Hunden im Stall und finde sie müssten nicht einmal unbedingt angeleint sein, allerdings nur wenn sie brav sind und aufs Wort hören! Ansonsten sollten die Hunde meiner Meinung nach zuhause oder in einer Box warten.

    • Carina sagt

      Hallo Verena,
      es ist wirklich toll seine Vierbeiner mit in den Stall nehmen zu können. Man kann so beide Leidenschaften miteinander verbinden. Allerdings braucht es dafür schon ein paar Regeln, damit es nicht in stress ausartet. Wenn die Hunde hören, sehe ich es aber ganz genau so wie du 🙂

      Liebe Grüße
      Carina

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)