Emmi, Monatsbericht, Tagebücher
Schreibe einen Kommentar

Emmis September – Endlich Ruhe!

Kalenderwoche 38 – Emmis September

Hamburg – 15 Grad, Sturm, Sonne und wie immer eine Menge Regen

Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über:

Darüber dass Emmi sich so gut in ihrem neuen Zuhause eingelebt hat und endlich ein bisschen Ruhe in unseren Alltag eingekehrt ist. Sie lebt jetzt endlich das perfekte Pferdeleben und das macht mich sehr glücklich. Außerdem versteht sie sich mit ihren neuen Freundinnen total gut. Ich bin froh, endlich aus dem Pensionsstall-Trubel raus zu sein. Zwar war unser Stall sehr schön und die Leute nett, aber bei 120 Pferden ist einfach immer Trubel. Noch dazu kam, dass der Stall die letzten Monate umgebaut wurde und daher eine große Baustelle inklusive LKWs, Baggern & Co war. In Emmis neuem Stall ist es viel entspannter, es sind weniger Reitpferde und sehr viele Zuchtstuten und dadurch auch viel weniger Menschen. Außerdem steht die allerliebste Wiebke, die auch ab und an für Horsediaries schreibt, ebenfalls dort und wir sehen uns jetzt endlich mal etwas öfter als früher.

Darüber habe ich mir Sorgen gemacht:

So richtig doll Sorgen eigentlich um gar nichts. Emmis Blutbild war nicht ganz optimal und wir müssen ein bisschen was dagegen tun, aber das gehört als Pferdebesitzer nunmal dazu. Im Vergleich zu den Sorgen in den letzten Wochen und Monaten ist es wirklich nicht der Rede wert. Bezüglich der Wurmkur habe ich mich entschieden, damit noch zwei Monate zu warten. Mir hatten viele von euch diesbezüglich geschrieben, dafür ganz vielen Dank! Ich habe mich noch mal beraten lassen und möchte möglichst kein Risiko für das Fohlen eingehen, daher warten wir lieber noch etwas, bis die Trächtigkeit so weit fortgeschritten ist, dass kein Risiko mehr besteht.

Ich hatte ja im letzten Bericht schon mal geschrieben, dass Emmi ein paar merkwürdige Hautveränderungen hat. Auch das werde ich auf jeden Fall weiter beobachten, aber erstmal noch nichts unternehmen. Bei ihrer letzten Hautgeschichte wurde es eigentlich erst durch die verschiedenen Salben und Mittel so richtig schlimm, deshalb bin ich damit sehr vorsichtig geworden. Ich hoffe, dass es einfach nur entzündete Insektenstiche sind es von selbst wieder besser wird.

Schönstes Erlebnis diesen Monat:

Wir haben Emmi gestern Abend endlich wieder besucht. Nachdem es in Hamburg stundenlang Gewitter gab, hatten wir abends Glück und es blieb trocken. Auf der Hinfahrt war ich schon ziemlich genervt, weil eine Autobahnabfahrt gesperrt war und wir dadurch 20km Umweg gefahren sind. Dafür haben wir einen superschönen riesigen Regenbogen aus dem Auto gesehen. Als wir dann endlich da waren, war es auch total schön. Die Abendstimmung auf der Weide ist immer wieder etwas besonderes finde ich. Mein Freund war mit dabei und wir haben auch ein paar Fotos gemacht, aber leider waren die Lichtverhältnisse nicht ganz optimal.

Dafür habe ich unerwartet Geld ausgegeben:

Unerwartete Kosten hatte ich keine, aber der Tierarztbesuch hat natürlich etwas gekostet. Die Rechnung habe ich aber noch nicht bekommen.

Wenn Emmi noch etwas sagen könnte:

Ich bin froh, dass es langsam kühler wird und die Insekten nicht mehr so doll nerven.

 

Glücklicher Möhrchengeber 😀

  

Kategorie: Emmi, Monatsbericht, Tagebücher

von

26 Jahre, lebt zusammen mit Emmi in Hamburg und berichtet auf HorseDiaries über die Höhe & Tiefen im Leben eines Pferdebesitzers.

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)