Emmi, Monatsbericht, Tagebücher
Schreibe einen Kommentar

Staatsexamen und andere Freuden – Dezember mit (ohne) Emmi

Kalenderwoche 51 – Emmis Dezember

Hamburg, momentan endlich mal sonnig und klar bei 0-2 Grad

Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über:

Ich habe mein zweites Staatsexamen überlebt. Mehr als das kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, aber ich bin wahnsinnig froh, dass es (erstmal) vorbei ist. Die Ergebnisse der Klausuren kommen Mitte März und danach steht dann noch die mündliche Prüfung an. Die letzten Wochen waren wahnsinnig anstrengend und ehrlich gesagt hatte ich gar keine Zeit, mir überhaupt Gedanken über Emmi zu machen. Nach insgesamt 40 Stunden Klausuren genieße ich seit Donnerstag Nachmittag endlich die neu gewonnen Freiheit und freue mich jetzt auf den nächsten Abschnitt. Der startet am 27. Dezember, da geht es für mich nach New York, wo ich bis Ende März die Wahlstations meines Refs mache. Daher wird es in dieser Zeit auch keine Monatsberichte von Emmi geben, da ich sie leider nicht sehen kann. Sollte aber doch mal etwas berichtenswertes passieren (ich hoffe mal nicht), erfahrt ihr es natürlich trotzdem hier auf dem Blog.

Morgen besuche ich Emmi noch ein letztes Mal vor meiner Abreise. Ich freue mich zwar sehr auf New York und darauf, endlich mal wieder rauszukommen, aber ich werde Emmi sicherlich sehr vermissen. Wiebke passt zum Glück gut auf Emmi auf und wird mir in regelmäßigen Abständen Bilder und Berichte schicken. Ich bin sehr erleichtert, dass Emmi in ihrem neuen Stall gut aufgehoben ist und ich ohne schlechtes Gefühl so lange wegfahren kann.

Mein schönstes Erlebnis diesen Monat

Natürlich musste ich nach den Klausuren so schnell wie möglich zu Emmi. Ich habe sie gestern besucht und es war so schön! Die Weide war komplett in pinkes Licht getaucht, weil die Sonne gerade unterging. Dadurch war die Stimmung auf der Weide noch idyllischer als sowieso schon und Emmis Nase zu streicheln ist natürlich sowieso das tollste 😉

Darüber habe ich mir Sorgen gemacht:

Leider ist Emmis Weide komplett abgesoffen und matschig. Bei dem ganzen Regen die letzten Wochen ist das aber auch kein Wunder. Dadurch hat sie (und alle anderen) Mauke bekommen und die Hinterbeine sind auch etwas dick und angelaufen. Das tut mir natürlich leid für sie, aber so lange die Weide so nass ist, macht es auch keinen Sinn, da irgendwas zu behandeln. Das Problem wird sich also hoffentlich von alleine lösen, wenn es wieder trockener wird.

Dafür habe ich unerwartet Geld ausgegeben:

Keine unerwarteten Kosten im letzten Monat 🙂

Wenn Emmi noch etwas sagen könnte:

Ey wo sind die Möhrchen???

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)