Emmi, Tagebücher
Kommentare 6

Das Fohlen ist da!

ER IST ENDLICH DA! In der Nacht von Montag auf Dienstag ist mit vier Wochen Verzögerung, aber dennoch überraschend, ein kleines Hengstfohlen geboren. Emmi hatte zwar Montag Morgen schon Harztropfen, aber das Euter war noch immer recht klein, sodass wir noch nicht ernsthaft mit einer Geburt gerechnet hatten. Um 12 war auch noch alles ruhig, aber – wie das immer so ist – nachts um 3 ging dann der Birth Alarm los. Ich konnte leider nicht dabei sein, aber das Stallteam hat den Kleinen natürlich begleitet und auf die Welt gebracht. Das Wichtigste vorab: Emmi und das Fohlen sind beide wohlauf. Er ist leider noch ziemlich klein und dünn, aber ich hoffe natürlich, dass er ganz schnell groß und stark wird. Emmi ist wie erwartet die perfekte Mama. Sie passt sehr gut auf ihn auf, unterstützt ihn beim Trinken und ist total entspannt, wenn man in die Box kommt und auch wenn man ihn anfässt.

Da Emmi wenig Biestmilch hatte, hat er gestern direkt ein Immunpräparat bekommen. Heute wurde dann eine Blutprobe genommen, um zu sehen, ob er genug Antikörper hat (Snap-Test). Wenn das nicht der Fall ist, kann eine Bluttransfusion mit Blut von einem älteren Pferd gemacht werden. Seine Werte waren direkt an der Grenze und da er noch so klein und zart ist, hat der Tierarzt entschieden, das Risiko einer Transfusion nicht einzugehen. Man weiß vorher nie genau, wie die Fohlen das vertragen und ob das Blut auch zu dem Fohlen passt. Ich bin ganz froh, dass uns das erstmal erspart bleibt und hoffe, dass sich sein Immunsystem gut von alleine aufbaut.

Ich bin insgesamt sehr glücklich, dass alles so gut verlaufen ist. Vor allem bin ich sehr erleichtert, dass Emmi die Geburt so gut weg gesteckt hat. Ehrlich gesagt habe ich mir darum am allermeisten Sorgen gemacht. Es ist einfach total verrückt, plötzlich dieses kleine Wesen neben ihr stehen zu sehen und zu wissen, dass das jetzt mein Fohlen ist. Es wird wohl noch einige Tage dauern, bis ich das so richtig realisieren kann. Wie immer bleibt natürlich ein kleines bisschen Restsorge übrig. Aber ich versuche das so gut wie möglich zu verdrängen und daran zu glauben, dass schon alles gut gehen wird.

Ich habe mich auch endlich für einen Namen entschieden – der kleine Mann wird FÜRSTINO heißen! Ursprünglich war es die Idee meines Freundes, ein Stutfohlen Fürstina zu nennen. Ich hatte ja ehrlich gesagt fest mit einer Stute gerechnet. Irgendwie hatte ich mich dann schon so an den Namen gewöhnt, dass wir ihn einfach umgewandelt haben.

 

6 Kommentare

  1. Mariola sagt

    Erst einmal herzlichen Glückwunsch! Ich bin sehr gespannt, wo die Reise von euch dreien jetzt hingeht!

  2. Pia sagt

    Herzlichen Glückwunsch zu dem kleinen süßen fratz 🙂 der name ist sehr schön 🙂

  3. Thordis sagt

    Herzlichen Glückwunsch zum Fohlen!
    Ich habe diesen April auch das erste Fohlen aus meiner Stute bekommen, beim lesen Deines Textes fielen mir direkt Parallelen auf, meine Stute hat auch vier Wochen übertragen und was das Geschlecht des Fohlens betrifft, war es bei mir genau umgekehrt: hatte fest mit einem Hengt gerechnet und dann ein Stütchen bekommen;)

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)