Allgemein, Emmi, Tagebücher
Kommentare 4

Fürstino wird Hannoveraner

Wie ich euch auf Facebook und Instagram bereits berichtet habe, wurde Emmi am 23. Juni für ihre Stutbucheintragung einem Mitarbeiter des Hannoveraner Verbandes vorgestellt. Der Vollständigkeit halber möchte ich euch auf dem Blog noch mal etwas ausführlicher darüber berichten. Denn warum eigentlich Hannoveraner Verband? Emmi selbst ist ein Sachsen-Anhaltiner, Fürstinos Vater Fürsten-Look ist Hannoveraner und zugelassen für Hannover, Oldenburg, Westfalen, Mecklenburg, Rheinland und die süddeutschen Verbände.

Den Sachsen-Anhalt Brand gibt es mittlerweile jedoch gar nicht mehr, da sich mehrere ost- und süddeutsche Verbände zusammengeschlossen haben zum Zuchtverband deutsches Sportpferd. Da Fürsten-Look für diesen Verband ebenfalls zugelassen ist, hätte ich Fürstino also ohne Weiteres dort eintragen und brennen lassen können. Allerdings wollte ich das nicht so gerne, da dieser Verband eben nur ein Zusammenschluss verschiedener anderer Verbände ist und bei uns in Norddeutschland auch nicht sonderlich verbreitet. Außerdem ist ein Hannoveraner oder Oldenburger Brand bei potentiellen Kunden deutlich beliebter, da diese etwas selektiver sind bei der Auswahl der Stuten. Alleine aufgrund der örtlichen Nähe war der Hannoveraner Verband für mich die erste Wahl. Außerdem ist der Hannoveraner Brand für mich nach wie vor ein Qualitätsmerkmal und ich persönlich würde immer eher einen Hannoveraner kaufen als ein Deutsches Sportpferd. Auch wenn ich selbst aus Holstein komme und den Holsteinern immer besonders verbunden sein werde, kommen Hannoveraner für mich emotional zumindest direkt dahinter. Da ich vermutlich nicht die einzige bin, der es so geht, war Hannover auch für den Fall, dass ich Fürstino doch mal verkaufen werde, meine erste Wahl.

Wir hatten also einen Ortstermin bei uns im Stall gemacht, da mehrere Stuten eingetragen werden mussten. Die liebe Wiebke war so nett, Emmi vorzubereiten und ich kam zum Glück gerade noch rechtzeitig für die Vorstellung. Dazu musste ich sie (natürlich mit Fürstino im Gepäck) zunächst vormustern und im Schritt und Trab in der Halle zeigen. Der Verbandsmitarbeiter trug währenddessen ihre Noten ein. Ich muss zugeben, dass ich sie nicht ganz so professionell vorgestellt habe :D. Ich habe sowas vorher noch nie gemacht und hatte wegen des Wetters meine übergroßen kniehohen Hunter Gummistiefel an, die am Fuß hin und her schlackerten. Dementsprechend wenig elastisch und schwungvoll bin ich selbst vorgetrabt :D. Emmis Benotung tat das zum Glück keinen großen Abbruch, auch wenn wir in den Grundgangarten vielleicht noch mehr hätten rausholen können. Nach einer kurzen Wartezeit waren dann alle Stuten durch und wir bekamen Emmis Bewertung. Für eine Eintragung ins Hauptstutbuch brauchte Emmi eine Durchschnittsnote von mindestens 7,0. Ich war doch etwas aufgeregt, da ich mir nicht 100% sicher war, wie Emmi bewertet werden würde und ob die Note wohl ausreichen wird.

Und dann war die Erleichterung erstmal groß, denn die Noten waren gut genug!

Die einzelnen Noten stehen dabei für folgende Kriterien:

RA = Rasse und Geschlechtstyp

QK = Qualität des Körperbas

KG = Korrektheit des Ganges

EL = Elastizität und Schwung (Trab)

SH = Schritt

GE = Gesamteindruck und Entwicklung

GES = Gesamtbewertung

KOP = Kopf

HAL = Halsung

SAT = Sattellage

RAH = Rahmen

VGL = Vordergliedmaßen

HGL = Hintergliedmaßen

Die geforderte 7,0 im Durchschnitt hat sie locker erreicht, sodass Fürstino ein Hannoveraner werden darf. Ich habe mich sehr gefreut, dass Emmi so durchweg vernünftige Noten bekommen hat. Für mich hat das ein weiteres Mal bestätigt, dass es eine gute Idee war, mit ihr zu züchten.

Als nächstes steht für die beiden der Termin zum Chippen und Brennen an. Allerdings bin ich mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich Fürstino eigentlich brennen lassen möchte. Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich den Brand einem Chip auf jeden Fall vorziehen, aber der Chip ist leider Pflicht. Das zusätzliche Brennen ist freiwillig und auch wenn ich es nicht für sehr schlimm oder schmerzhaft halte, ist es irgendwie unnötig geworden. Dafür spricht natürlich die jahrzehntelange Tradition des Brennens in der Pferdezucht. Außerdem wahrt es die Identität und Unterscheidung zwischen den Verbänden zumindest ein kleines bisschen, da man auf den ersten Blick erkennt, was man für ein Pferd vor sich hat.

Ich weiß, dass das Thema ein sehr emotionales ist, aber mich würde trotzdem interessieren, was  ihr darüber denkt? Brennen ja oder nein?

 

Fotos: Gyda Hartmann

4 Kommentare

  1. Kathrin S. - Itzi sagt

    Glückwunsch zur Eintragung naja udn gerade bei Euch wegen der Örtlichkeit ist Hannover schon sehr logisch. Zuchtverband finde ich ja passt auch gut wenn er vor Ort ist. Schöne Noten – tipp für Dich
    GE = Gesamteindruck und Entwicklung
    GES = Gesamtbewertung

    Ich wäre bei Dir Cathy, ich würde auch lieber wenn ich ein „Baby“ hätte brennen als chippen. Ob nunb eides puh, keine Ahnung, zumal ich ja aus DSP Gegend kommen und wie gesagt heute bei uns meine ich kein Pferd mehr „Tor und Krone“ auf die Backe bekommt.
    Was ich ehrlich gesagt schade finde.

    Grundsätzlich bin ich aber nicht so bei dir, weil ich persönlich finde, dass durch Besamung und Co mittlerweile fast jeder nur noch DSP in ganz DE züchtet.
    Diese Identitäten wie früher mit extremen Stämmen werden doch deutlich mischerbiger.
    Ein Bsp. – Pferd Oldenburger Brand – Geboren in Berlin aus einer Trakehner Mutter mit Hanno Vater. Das ist doch dann ein dt. Sportpferd bei der Mischung Genetisch und örtlich und Oldenburg war der nicht.

    Wir haben Zweibrücker Brand jetzt – Vater XX – Mutter Zweibrücker – Aber von Hanno Hengst aus Hessen Stute. Zuchtgebiete sagen für mich außer Holstein und Trakki (geschlossene Bücher) nix mehr aus sorry.

    Kaufen hmh ich bin da schmerzfrei, mir wurst welches Zuchtgebiet, da ich Wallache allerdings bevorzuge bin ich eh Endverbraucher, da zählt nur das Pferd – bzw. das „Verlieben“.
    Ich kaufe, wenn ich suche, das was mir mein Herz sagt unabhängig vom Brand.

    • Danke für die Info bezüglich der Einzelnoten, ich hab es oben ergänzt 🙂 Und danke für deine Meinung!

      Mit Tor und Krone meinst du das Sachsen-Anhalt Brandzeichen oder? Das Brandzeichen finde ich ehrlich gesagt eins der schönsten und hab mich immer gefreut, dass Emmi es trägt! Hier oben war sie damit ein ziemlicher Exot und ich wurde öfter darauf angesprochen.

      Du hast absolut Recht, dass die Verbände sich immer weiter miteinander vermischen. Trotzdem war es mir irgendwie nicht ganz egal, denn für Körungen/Auktionen, Championate und sowas ist es ja doch wichtig, welchem Verband man angehört. Auch wenn das für Fürstino sicherlich niemals relevant wird.
      Meine letztliche Kaufentscheidung würde ich davon auch nicht abhängig machen, das finde ich auch Quatsch. Sonst hätte ich Emmi auch nicht gekauft 🙂 Aber trotzdem glaube ich, dass es heutzutage für den Wert noch einen Unterschied macht ob DSP oder Hannoveraner. In 10 Jahren mag das wieder ganz anders aussehen.

      Liebe Grüße

  2. Kathrin S. - Itzi sagt

    Nee okay nicht Tor, doof beschrieben, sondern Brücke und Krone ist auch das der Zweibrücker. Schön finde ich das tatsächlich auch.
    Ich mag das auch auf Bubis Po, und die Narbe,was es ja ist ist absolut unempfindlich und top verheilt, von daher bin ich dem Brennen gegenüber nicht negativ. da sind die Verletzungsnarben schlechter. bei Euch kennt ihr das Brandzeichen vermutlich nicht mal.

    Ich denke auch das es einige Käufer gibt die für Hanno, Holstein doer Trakki mehr zahlen als für irgendwas DSP mäßiges. Marketingtechnisch ist das sicher von Vorteil für den Fall der Fälle.
    Da stimme ich absolut zu.

    Ich bin aber wenn denn eher Heimatverbunden, heißt bei uns ist es mir prinzipell egal, aber wenn nehm ich auch ehr was hier ansässig ist. also RPS. Aber im Gengesatz zu früher, meinte ich das genetisch der Unterschied mit den basmungen deutlich geringer geworden ist.
    Ich denke man bekommt heute in den ersten Generationen Abstammungen die in verschieden Zuchtgebieten gleich lauten dürften mit unterschiedlichen Stempeln, da wird es erst hinten raus im Stutenstamm interessant. 😉 Aber die echte Identität der bestimmten Zuchtgebiete ist mit Privathengststationen und Samenverband schon geschrumpft.

    Aber ich bin Markentechnisch jeglich recht Immun, von daher ich würde evtl. nach abstammungen suchen beim ansehen evtl. aber nicht nach Brand und nicht mehr zahlen weil was nordeutsches draufsteht. Aber ich bin auch im restlichen Leben da recht immun. 😉

    Ich find aber schön dass man doch wieder von Euch liest und was so geworden ist.
    Also bitte weiter schreiben.

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)