Emmi, Tagebücher
Kommentare 2

Erfolgreich abgesetzt!

Diejenigen von euch, die mir auf Instagram folgen, wissen es schon – Fürstino wurde letzte Woche abgesetzt! Für alle, die sich mit der Thematik nicht auskennen: Fohlen bleiben circa ein halbes Jahr bei ihrer Mutter und trinken Muttermilch. Zum Winter hin werden sie von ihren Müttern getrennt und kommen in eine eigene Herde, in der Regel mit gleichaltrigen Fohlen, aber manchmal auch mit älteren Pferden zusammen, die die Fohlen erziehen sollen. Die Trennung von der Mutterstute bezeichnet man als „Absetzen“.

Ich hatte vorher ein bisschen Angst davor, wie Emmi und Fürstino wohl auf die Trennung reagieren würden. Natürlich weiß ich, dass jedes erwachsene Pferd das Absetzen erfolgreich hinter sich gebracht hat. Allerdings habe ich mir mehr Sorgen um Emmi gemacht. Schließlich ist Fürstino ihr erstes Fohlen, sie war also noch nie vorher in dieser Situation. Und da sie ja generell anfällig ist, was Koliken angeht, hatte ich Angst, dass sie vielleicht mit Bauchweh auf den Stress reagieren könnte.

Das war aber nicht der Fall – letztlich war alles ganz entspannt und unspektakulär. Die beiden wurden mit dem Hänger zusammen zum Stall gebracht, Fürstino blieb mit seinen Freunden im Stall und Emmi wurde zurück zur Weide gefahren. Sie ließ sich ganz entspannt wieder verladen und schien nicht allzu gestresst von der Situation. Ehrlich gesagt habe ich sogar das Gefühl, dass sie froh ist, wieder ihre Ruhe zu haben. Emmi steht aktuell noch mit bekannten Stuten zusammen 24/7 auf der Weide. Damit sie nicht so viele Umstellungen auf einmal hat, habe ich sie nicht direkt nach dem Absetzen wieder zu mir in einen Reitstall geholt.

Fürstino stand erstmal zwei Tage zur Eingewöhnung in einer Box und war tagsüber zunächst in der Halle und dann auf dem Paddock. Mittlerweile lassen sich alle Absetzer aufhalftern und führen und stehen nachts zusammen in einer Laufbox und tagsüber auf dem Paddock. Ich bin sehr froh, dass Fürstino auch nach dem Absetzen in dem Stall bleiben kann, wo er geboren ist und damit in seinem gewohnten Umfeld. Die Fohlen, mit denen er jetzt zusammensteht, kennt er schon seit er wenige Tage alt ist. Ich denke, das ist einer der Gründe, warum alles so stressfrei und entspannt ablief und schon nach zwei Tagen keiner von den Kleinen mehr nach seiner Mutter gerufen hat.

Wenn man sich mit dem Thema Absetzen beschäftigt, gibt es dazu sehr viele unterschiedliche Meinungen und Wege. Viele bevorzugen ein langsames Absetzen, bei dem die Fohlen vorerst nur nachts von ihren Müttern getrennt werden und tagsüber wieder mit ihnen zusammen stehen. Ich dachte immer, dass das der schonendere Weg wäre, weil sich die Absetzer langsam daran gewöhnen können, ohne ihre Mütter zu sein. Bei uns im Stall wäre das jedoch gar nicht möglich, weil die Weiden zu weit vom Stall entfernt sind, um ständig alle Pferde reinzuholen und rauszubringen. Daher war das langsame Absetzen für mich von Anfang an keine Option. Allerdings ging die Entwöhnung bei uns nun so schnell, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das langsamere Absetzen besser gewesen wäre. Eher im Gegenteil, denn dadurch setzt man die Fohlen ja immer wieder aufs Neue dem Trennungsschmerz aus? So schnell wie unsere Absetzer das verarbeitet hatten, wäre es wohl eher kontraproduktiv gewesen, sie immer wieder zu den Müttern dazu zu stellen, wenn sie diese über Nacht fast schon vergessen haben. Sicherlich ist jedes Fohlen anders und es hängt bestimmt auch vom Alter ab. Fürstino wurde mit knapp 6 Monaten abgesetzt und war auf jeden Fall weit genug, um das ganze Prozedere gut zu verkraften.

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Absetzen und welche Methode findet ihr besser?

Kategorie: Emmi, Tagebücher

von

27 Jahre, lebt zusammen mit Emmi und ihrem Fohlen Fürstino in Hamburg und berichtet auf HorseDiaries über die Höhen & Tiefen im Leben eines Pferdebesitzers.

2 Kommentare

  1. Mariola sagt

    Super, dass es so gut geklappt hat! Kommt Emmi jetzt im Dezember zurück? Oder steht das noch nicht fest? Ich bin super gespannt, wie sie dann reagiert!.

    • Leider steht es noch immer nicht endgültig fest, weil in unserem alten Stall aktuell kein Platz frei ist. Am liebsten hätte ich sie schon diesen Monat geholt, aber nun müssen wir erstmal eine Übergangslösung finden. Ich hoffe sehr, dass es zu Dezember oder vielleicht auch schon etwas früher klappt 🙂

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)