Emmi, Monatsbericht, Tagebücher
Kommentare 2

12 Monate Pferdebesitzer – Frost und Freude im Januar

Emmis Januar

Hamburg, wenig Schnee und viele Wolken bei  +6 bis -7° C

Diejenigen von euch, die den Blog schon länger lesen, erinnern sich sicherlich noch an unser Projekt 12 Monate Pferdebesitzer. Unter diesem Motte haben wir im Jahr 2017 über jedes der damals vier Pferde jeden Monat einen Tagebuchbericht verfasst. Ich bin zwar mittlerweile größtenteils alleine hier auf dem Blog aktiv, würde das Projekt jedoch für mich gerne wiederbeleben. Denn es passieren viele kleine Dinge im Alltag, die schnell in Vergessenheit geraten. Ich finde es schön, sich am Ende des Monats noch einmal zurück zu besinnen, was in diesem Monat passiert ist und auch die kleinen, auf den ersten Blick unbedeutenden Momente festzuhalten.

Emmis Januar

Hamburg, wenig Schnee und viele Wolken bei  +6 bis -7° C

Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über:

Ganz viel Zeit mit Emmi. Ich hatte im Januar frei und konnte mich voll und ganz auf Emmi und das Antrainieren konzentrieren. Besonders gefreut habe ich mich, dass sie schnelle Fortschritte im Training macht und wir so viel Spaß dabei haben.

Darüber habe ich mir Sorgen gemacht:

Anfang des Monats habe ich mir Gedanken um Emmis rechtes Hinterbein gemacht. Es war seit Anfang Dezember dick und wurde zwar in der Bewegung dünner, aber schwoll nicht völlig ab. Daher habe ich mich Anfang Januar entschieden, das Bein einmal durchröntgen zu lassen. Ich war mir zwar zu 99% sicher, dass es nichts Schlimmes ist, aber das letzte Prozent Unsicherheit hat mich trotzdem beschäftigt. Daher war ich sehr froh, dass meine Vermutung bestätigt wurde: Emmi hat keinen Befund an dem Bein. Vermutlich stammt die Schwellung von einer alten Maukestelle, die nicht komplett verheilt ist. Wir behandeln die Maukestelle zwar, aber die Schwellung wird wahrscheinlich erstmal bleiben. Aber alles halb so schlimm, hauptsache es steckt nichts Ernsthaftes dahinter!

Zur Zeit arbeiten wir grade an:

Wir arbeiten aktuell noch vor allem an der Basis. Das bedeutet vor allem Takt und Losgelassenheit, aber auch Stellung und Biegung und ein wenig Geraderichtung. Im Galopp kann ich sie auch schon etwas zurücknehmen und setzen, das machen wir aber immer nur kurz, um sie nicht zu überfordern.

Schönstes Erlebnis diesen Monat:

Unsere erste gemeinsame Springstunde nach Emmis Babypause. Es war so schön zu sehen, wie viel Spaß Emmi daran hat und wie toll sie mitarbeitet. beim Springen kann ich mich zu 100% auf sie verlassen. Außerdem wurde ihre Manier von der Springtrainerin hoch gelobt, darüber habe ich mich auch riesig gefreut.

Dafür habe ich unerwartet Geld ausgegeben:

Für zwei Unterdecken. Die erste habe ich gekauft, weil Emmi trotz 370 Gramm Füllung in ihrer Decke sehr klemmig beim Reiten war. Daher wollte ich gerne noch mal 100 Gramm drauflegen. Leider habe ich ihr die Unterdecke ohne weitere Befestigung auf gelegt und sie in die Führmaschine gestellt. Die Decke war schneller kaputt als ich gucken konnte, sodass ich nach einem Tag (!!!) eine neue brauchte. Naja, ich habe daraus gelernt und werde in Zukunft in der Führmaschine immer alle Decken mit Gurten sichern.

Das habe ich diesen Monat falsch gemacht:

Ich habe Emmi komplett geschoren. Leider reagiert sie bei kälteren Temperaturen sehr empfindlich und ist dann beim Reiten so klemmig, dass es nur wenig Spaß macht. Mit vorherigem Longieren oder Freilaufen ist es deutlich besser, weil sie dann schon warm ist. Ich werde noch mal testen, ob es mit einem Halsteil vielleicht besser ist, habt ihr da Erfahrungen? Mir tut es jedenfalls sehr leid, dass ihr die Kälte so unangenehm ist und ich hätte im Nachhinein lieber nur eine Teilschur gemacht.

 Wenn Emmi noch etwas sagen könnte:

Ich freue mich, dass wir uns momentan so oft sehen! Allerdings sind die Möhren schon seit drei Tagen alle, das ging auch schon mal schneller….

Fotos: Jurina Zwirner

2 Kommentare

  1. Erika sagt

    Hallo,

    schön, dass du das Projekt „12 Monate Pferdebesitzer“ wieder aufleben läßt! Es freut mich, dass Emmi die Babypause so gut weggesteckt hat und Spaß beim Reiten hat. War ja schon eine heftige Umstellung von 24 Stunden Weide wieder in einem Stall zu stehen und zu arbeiten.

    Könnest du Theresa fragen, ob sie auch mitmacht? Oder zumindest mal wieder was schreibt. Mich interessiert es, wie es dem Zausel geht.

    Liebe Grüße
    Erika

  2. Hallo Erika,

    vielen lieben Dank für deine netten Worte 🙂 ich freue mich sehr, dass dir das Projekt gefällt!! Und du hast Recht, dass Emmi so fit ist, ist wirklich soo schön! Da war ich mir auch vorher gar nicht so sicher, wie sie das wegstecken wird in ihrem Alter.
    Ich hatte Theresa schon öfter mal um ein Update vom Zausel gebeten, aber ich werde ihr deinen Kommentar noch mal zeigen. Feedback und Interesse von den Lesern ist schließlich immer die beste Motivation 🙂

    Liebe Grüße
    Cathi

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)