Alle Artikel in: Tagebücher

Gesundheitscheck mittels Blutbild

Auf Instagram hatte ich schon kurz davon erzählt, dem Zausel und unserer Stute wurde Anfang letzter Woche ein wenig Blut abgezapft um ein großes Blutbild machen zu lassen. Das letzte Blutbild ist schon wieder eine ganze Weile her und irgendwie gefiel er mir dieses Jahr nicht so gut vom Fell her. Er hat schon seit Anfang Oktober einen unheimlichen Plüsch geschoben, der immer etwas wellig und stupf und irgendwie immer etwas zu struppig aussieht. Nun trägt das Pferd seinen Namen natürlich nicht von ungefähr und der Zausel sah im Winter schon immer… nun ja eben zauselig aus, aber es ist mir dies Jahr wieder sehr aufgefallen und irgendwie musste ich bei dem welligen, langen Fell an Cushing denken. Vielleicht kennt ihr das ja, wenn man erstmal so eine Idee von einer Krankheit hat, die das Pferd evtl. haben könnte, dann wird man das irgendwie nicht so schnell wieder los. Mich zumindest beschäftigt das dann jedes Mal, wenn ich mir das Pferd angucke und ich überlege, ob wohl noch andere Symptome auf den Zausel zutreffen, die …

Endlich geht´s wieder los – Püppis Oktober

Kalenderwoche 44 – Püppis Oktober Rückblick Hamburg – Viel Regen, viel Wind und etwas Sonne, 9-17 Grad Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Ich hatte euch ja berichtet, dass Püppis Weidefreundin den Stall gewechselt hat, und Püppi deshalb einige Zeit allein auf die Weide musste. Zum Glück haben wir jetzt eine neue Herde für sie gefunden, es sind gleich 7 andere Stuten dabei. Die Eingliederung hat super geklappt, Püppi ist jetzt neue Herdenchefin und den ganzen Tag von 8 bis 16 Uhr draußen. Ich freue mich so sehr für sie! Man merkt ihr auch richtig an, wie zufrieden sie ist. leider endet die Weidesaison und es geht in den nächsten Tagen dann aufs Paddock, aber zum Eingewöhnen war es natürlich toll, dass wir die Wendezeit noch nutzen konnten. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Ich hatte natürlich etwas Sorge, dass es Püppi schwer fallen wird, nach drei Jahren zu Zweit wieder in eine größere Herde zu kommen, aber eigentlich hat die Hoffnung überwogen, dass es ihr gut tun wird. Zum Glück hat sich das …

Vom Sportpferd zum Weidepferd – Mein Fazit

Seit mittlerweile zwei Monaten steht Emmi im Aufzuchtstall in einer Herde auf der Weide. Im vorigen Stall stand sie zur Vorbereitung auf den Umzug ebenfalls schon 24 Stunden täglich draußen, aber ich habe sie noch jeden zweiten Tag besucht. Vorher stand sie in einer Paddockbox und wurde täglich auf die Weide gebracht. Seit ich sie habe, stand sie vorher noch nie 24/7 nur auf der Weide, weshalb ich einige Bedenken vor der Umstellung hatte. Eure Tipps waren damals auf jeden Fall eine wertvolle Unterstützung. Ich möchte in diesem Artikel nun mal auf die Entwicklung eingehen und wie es für uns funktioniert hat. Vielleicht kann es den ein oder anderen ja bestärken, der auch überlegt sein Pferd auf die Weide zu entlassen, zum Beispiel als Krankheitspause oder als wohl verdiente Rente. Meine größte Angst war, dass Emmis Magen Darm Trakt es nicht vertragen würde, nur noch Gras zu fressen. Sie hat zwei Kolik-OPs hinter sich, ich habe mich erst vor einigen Monaten überhaupt getraut, sie nach Jahren auf Spänen wieder auf Stroh zu stellen. Sie hat …

Rückenschmerzen beim Reiten – Meine Erfahrungen mit Osteopathie – Teil II

Wenn ihr Püppis Tagebuch und unsere Monatsberichte verfolgt, habt ihr schon darüber gelesen, dass ich seit der Geburt meines Sohnes Ende Juni mit Rückenschmerzen beim Reiten zu kämpfen habe. Ich hatte mein Leben lang bisher keinerlei Probleme mit dem Rücken und weiß das eigentlich jetzt erst zu schätzen… Denn Rückenschmerzen sind wirklich wahnsinnig unangenehm. Ende September habe ich euch HIER berichtet, wie ich meine Rückenschmerzen durch eine osteopathische Behandlung in den Griff bekommen hatte. Nachdem ich danach zweimal schmerzfrei geritten bin, war ich super zufrieden, und dachte, dass die Schmerzen nun endgültig vorbei seien. Beim dritten Mal Reiten hatte ich dann das erste Mal wieder Unterricht und hab wieder mehr ausgesessen und auch viel galoppiert. Am Ende vor der letzten Trabverstärkung merkte ich plötzlich, dass der Schmerz schlagartig wieder da war. Ich habe zwar sofort aufgehört und den Rücken die folgenden Tage geschont, aber der Schmerz war wieder da. Also habe ich für Ende September wieder einen Termin bei der Osteopathie gemacht. Diesmal war ich urlaubsbedingt bei einer anderen Ärztin. Sie bestätigte mir was ich eigentlich …

Jeanys Oktober – sich aufhängende Blondinen mit Sturmfrisur

Kalenderwoche 43– Jeanys September Niedersachsen, goldene Herbststürme, fliegende Blätter, Sonne, Regen, alles. Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Über die schönen Herbstritte und mein doch wirklich lustiges Pony. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Eigentlich wie stets und ständig über Jeanys Krankheit. Jetzt wo wir wieder regelmäßig reiten wird auch wieder recht deutlich, wie unkonstant ihr Zustand ist. Bei Jeany merkt man es häufig an ihrer Laune. Rennt sie einem unter dem Popo weg oder schlägt wie wild mit dem Kopf, ist es Zeit abzusteigen und sie in Ruhe zu lassen. Für mich gilt es nun heraus zu finden, wie regelmäßig diese ganz schlechten Tage auftreten, um dann das Beste daraus zu machen. Schreckensmoment diesen Monat: Das war definitiv eine Nachricht von Jeanys Reitbeteiligung. Jeany geriet in leichte Panik, als ein Pferd am Putzplatz neben ihr, mit dem Schweif schlug und dabei in der Kette hängen geblieben ist. In lauter Panik hat sie sich dann ganz klassisch im Halfter aufgehängt. So ist vor vielen Jahren ihr Schaden im Genick entstanden, weshalb mir nach …

Emmis Oktober – Zwischen Sturm und Sonnenschein

Kalenderwoche 42 – Emmis Oktober Hamburg, abwechselnd regnerisch stürmisch und wunderschön herbstlich bunt bei bis zu 22 Grad Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Seitdem Emmi auf der Weide steht, sind die schönsten Erlebnisse immer das selbe – die Besuche bei ihr :-). Gestern war ich bei allerschönstem Spätsommerwetter bei Emmi. Sie steht auf einer neuen Weide, die komplett von Bäumen umsäumt ist und es sieht alles so schön bunt und herbstlich aus. Man merkt allerdings schon, wie sehr sie in dem Herdenleben angekommen ist. Die Möhrchen hat sie mir gerne abgenommen, ansonsten hielt sich ihr Interesse an mir aber stark in Grenzen :D. Ich freue mich aber sehr, dass sie sich so wohl fühlt und dass sie so gut aussieht. Ihre Haut ist auf jeden Fall besser geworden, sie hatte ja so ein paar krustige Stellen, die sind alle abgeheilt. Sie hatte beim letzten Blutbild ja Zink- und Selenmangel und bekommt seitdem regelmäßig die Salvastar PS Briketts von Salvana* von der lieben Wiebke, die im selben Stall steht wie wir und Emmi …

10 Fakten über Emmi

Heute geht es weiter in unserer 10 Fakten Reihe, dieses Mal mit 10 Fakten über Emmi. Ich habe die Fakten über eine längere Zeit gesammelt, daher sind natürlich auch „Reitfakten“ dabei, auch wenn ich sie momentan nicht reite, da sie mit dickem Bauch auf der Weide steht. Emmi liebt Springen. Sobald man mit ihr auf einen Springplatz geht, ist sie gleich viel motivierter und frischer als in der Dressurhalle. Emmi hat zwei Kolik OPs hinter sich und darf deshalb keine Äpfel, Bananen oder Leckerlies fressen. Ich gebe ihr trotzdem manchmal welche und bisher hat sie es überlebt ;-). Normalerweise ist Emmi sehr unerschrocken, aber wenn sie mal Angst hat, dann vor Sachen auf dem Boden. Da reicht dann schon ein bisschen Schnee oder ein neuer Hallenboden, um sie in Aufregung zu versetzen. Emmi lässt sich nicht die Ohren ausschneiden. Selbst sediert nach dem Zähne raspeln bekomme ich es kaum hin, ohne dass sie den Kopf wegzieht. Wenn ich zum Aufwärmen im Schritt um den Hof reite, zieht Emmi immer in Richtung Wald und Gelände, weil …