Alle Artikel mit dem Schlagwort: granulosazelltumor

Emmis Blutergebnisse sind da!

Meine Tierärztin rief vorhin an, die Testergebnisse bezüglich des Anti-Müller-Hormons sind da. Das Ergebnis ist negativ, das bedeutet, Emmi hat keinen Granulosazelltumor. Insofern ist also ein leises Aufatmen angesagt! Das ist allerdings nur die häufigste Art von Tumoren am Eierstock. Natürlich ist es gut, das ausschließen zu können. Das heißt jetzt aber nicht automatisch, dass es nicht eine andere Art von Tumor sein könnte. Trotzdem ist nichtsdestotrotz diese veränderte Struktur zu sehen, die nicht richtig zugeordnet werden kann und auf jeden Fall weiter beobachtet werden muss. Laut meiner Tierärztin ist es momentan nicht so groß, dass es das Fohlen beeinträchtigen würde und in einiger Zeit wird man es durch die Größe des Fohlens auch nicht mehr auf dem Ultraschall sehen können. Ich finde die Aussicht, dass man vermutlich bis zum Abfohlen nicht wissen wird, was da genau ist und wie es sich verändert, ziemlich gruselig. Wir haben jetzt für Donnerstag noch einen Termin zum Ultraschall gemacht. Zwar wird sich das Bild noch nicht verändert haben in so kurzer Zeit, aber die Tierärztin (und ich auch) …

Der Juli mit Emmi – Infektiöse Anämie? Granulosazelltumor?

Kalenderwoche 30 – Emmis Juli Hamburg – 15-20 Grad, Wolken, Regen und immer noch kein Sommer in Sicht. Puh. Ich wollte gerade meinen Monatsbericht beginnen und habe die verschiedenen Felder, die wir für unsere Monatsberichte immer ausfüllen, in den Beitrag kopiert. Worüber habe ich mich diesen Monat besonders gefreut? Was war mein schönstes Erlebnis? Wenn ich ehrlich bin, fällt mir dazu wenig bis gar nichts ein. Dafür umso mehr zum Thema Sorgen. Wie ich in meinem letzten Beitrag angekündigt hatte, gab es davon in den letzten Wochen mal wieder viel zu viel. Und seitdem ist leider noch mehr dazugekommen. Momentan habe ich mal wieder das Gefühl, ich bin am Ende meiner Kräfte. Aber ich versuche mal, das einigermaßen zu strukturieren. Sorge Nr. 1: Druse Wie die meisten von euch wissen, hatten wir seit unserem Turnier Ende Februar Druse im Stall. Aber nicht nur Druse, sondern auch noch zwei andere Erreger, die ebenfalls zu Fieber und Abgeschlagenheit führten. Im Laufe der Wochen und Monate erkrankte daher ein Pferd nach dem anderen auf irgendeine Weise. Während anfangs …