Humor, Lifestyle, Top 6
Kommentare 109

Warum eine Reiterin als Freundin eine gute Wahl ist…

Harriet Charlotte Jensen hat in einem sehr amüsanten Artikel ein paar der üblichen Eigenheiten von Reiterinnen in Beziehungen zusammengeschrieben. Wir haben uns in dem Artikel an vielen Stellen wiedererkannt und sehr gelacht. Aber wir finden, wir Reiterinnen sind ein kleines bisschen schlecht weggekommen, oder? Dabei haben wir doch zahlreiche Eigenschaften, die uns geradezu zur perfekten Freundin machen! Hier kommen unsere Top 10 der guten Gründe, sich eine Reiterin als Freundin zu suchen:

1) Wir sind hart im Nehmen.

Wir sind das Gegenteil von den Mädchen, die sofort losheulen, wenn sie sich weh getan haben. Im Club tritt uns eine Andere mit ihren Pfennigabsätzen auf die Füße und unsere männliche Begleitung fürchtet, der Abend ist beendet und er muss uns weinend und wimmernd nach Hause tragen? Also mal ehrlich! Klar, angenehm ist das nicht, aber auf diesem Fuß sind 600 kg rumgehampelt. Mit Eisen. Mehrfach. Zähne zusammenbeißen und weiter tanzen!

2) Wir können Verantwortung übernehmen.

Für uns, für andere und auch für unseren Mann. Gut, der Mann kommt in der Hierarchie leider nach dem Pferd, aber er kann ja auch selbst den Kühlschrank öffnen. Im Ernstfall kann er sich aber auf uns verlassen und wir werden uns als fürsorgliche Partnerin beweisen. Außerdem sind wir kompromissbereit und hängen an dem, was wir uns angeschafft haben. Das gilt für das Pferd natürlich genauso wie für unseren Mann.

3) Wir lieben große Autos und Pferde (auch die unter der Haube)!

Und wir haben keine Angst sie zu fahren. Darum haben wir auch nichts gegen das vielleicht eher männliche Faible für unnötig große, prollige Geländewagen – solange sie eine Anhängerkupplung haben.

4) Es gibt kaum ein Hobby, was uns finanziell schocken kann.

Als Freund einer Reiterin kannst du Mitglied im Fußballverein, Golfclub und Fitnesscenter sein und bei einem Blick auf die fälligen Mitgliedsbeiträge wird uns nur ein überraschtes „Mensch, ist das aber günstig!“ über die Lippen kommen.

5) Reiterinnen sind überaus tolerant gegenüber zeit-intensiven Freizeitgestaltungen.

Im Zweifel bemerken wir nicht einmal, dass Mann sich beinahe jedes Wochenende im Stadion aufhält und seinen Lieblingsverein anfeuert. Wir sind eh den ganzen Tag im Stall.

6) Wir sind routiniert im Anlegen von Verbänden, der Erstversorgung von Wunden, können die unmöglichsten Körperteile fixieren und ruhigstellen, haben für diverse Sportverletzung die passende Salbe,  und verfügen über ein beeindruckendes Repertoire an medizinischem Halbwissen.

Kleinere und größere Verletzungen im Haushalt oder beim Sport versorgen wir ohne mit der Wimper zu zucken und haben im Zweifelsfall auch die richtigen Handgriffe parat, falls unser vier- oder zweibeiniger Patient etwas zu zimperlich ist und sich bei der Behandlung ziert.

7) Wir haben keine Angst uns dreckig zu machen.

Das macht uns zu perfekten Partnerinnen für alle Outdoorfans, Möchtegernabenteurer und Naturburschen. Sollte unser Naturbursche mal wieder mit seinen dreckigen Schuhen durch das Haus gelaufen sein, machen wir den Dreck einfach selbst weg, anstatt ihm eine Standpauke zu halten. Weil wir dachten der Dreck kommt von den Stallschuhen, mit denen wir mal wieder in die Küche gehuscht sind, weil wir das Brot, welches dort seit mehreren Wochen auf der Heizung trocknet, endlich mal mit in den Stall nehmen wollten.

8) Wir können anpacken, zufassen, improvisieren und verfügen über rudimentäre handwerkliche Fähigkeiten.

Das bedeutet auch, wir wissen, wie rum man einen Schraubenzieher benutzt und wozu eine Bohrmaschine eingesetzt wird. Das heißt aber nicht, dass wir uns nicht gern von unseren Männern helfen lassen.

9) Wir waschen freiwillig die Wäsche zu Hause.

Dann können wir nämlich ab und an mal eine dreckige Schabracke mit in der Waschmaschine verschwinden lassen. Natürlich getrennt von der Unterwäsche.

10) Wir sind es gewohnt mit Lebewesen zu kommunizieren, dessen Sprache wir nicht sprechen.

Wir haben ein außerordentlich gutes Einfühlungsvermögen, können Körpersprache interpretieren und uns in andere hineinversetzen. Wir verstehen also auch unseren Mann. Und falls es mit der zwischenmenschlichen Kommunikation mal nicht ganz so gut klappt, kann er ja mal die Ohren anlegen, das klappt garantiert.

 

Wenn euch das überzeugt hat und ihr nun unbedingt eine Reiterin als Freundin haben wollt, könnt ihr hier herausfinden, wie ihr das Herz einer Reiterin am besten erobert.

109 Kommentare

  1. Hallo ihr Reiterinnen,

    ich will Euch ja nicht zu nahe treten, aber Eure Top 10 können locker auch von nicht Reiterinnen geknackt werden 😉

    Zu 1) Das gehört beim Tanzen dazu 🙂 Oder geht Ihr mit Reiterstiefeln zum Tanzen?
    Zu 2) Verantwortung gehört zum Leben dazu. Was ist daran besonders sie zu übernehmen? „Gut, der Mann kommt in der Hierarchie leider nach dem Pferd, aber er kann ja auch selbst den Kühlschrank öffnen.“ Spätestens mit Kindern lernen Männer damit umzugehen.
    Zu 3) Jede zweite Hausfrau fährt einen SUV (der versucht ein Geländewagen zu sein). Ich reite nicht und steht total auf große Autos.
    Zu 4) Ich glaube hier wird eher dem Manne anders beim Anblick der Kosten für das Pferdehobby…
    Zu 5) „Im Zweifel bemerken wir nicht einmal, dass…“ Mädels mal ehrlich, das hat dann einfach nur noch mit Deinteresse für Euren Partner zu tun, nicht mit Toleranz
    Zu 6) Ich sage nur Kinder
    Zu 7) *lachen* Das gehört zum normalen Alltag. Davon abgesehen ist es nicht schlimm, wenn ein Mann ab und an auch hinter sich selbst herräumt. Erst recht wenn beide voll berufstätig sind.
    Zu 8) Sorry, Ladies, das kann ich auch.
    Zu 9) Und wer macht das bitte in anderen Haushalten????
    Zu 10) Ich weiß nicht, ob sich Männern beim Vergleich mit einem Pferd wohlfühlen *schmunzel* Ja, es gibt ab und zu Missverständnisse und ja, manche sind ein wenig schwer von Begriff, aber hey: Kommunikation ist immer beiderseitig! Wer sich unverstanden fühlt, sollte mal überlegen, ob vielleicht auch er selbst zur Verbesserung beitragen kann.

    Ihr Lieben, Eure Argumentation ist ein wenig löchrig. Eure Hingabe zum Pferd kann für den einen oder anderen Mann ein Freischein zur offenen Beziehung sein. Nicht alle Frauen sind ganz so einfälltig 😉

    Nicht böse gemeint, wirklich 🙂

    • Teti sagt

      Liebe Anna,

      wir haben einen ganz wichtigen Punkt in unserer Auflistung vergessen, den du offensichtlich nicht knacken kannst:
      11) Wir Reiterinnen verstehen Spaß und nehmen uns selbst für nicht ganz so wichtig.

      Nichts für ungut, ist auch gar nicht böse gemeint, aber mit allen Punkten kann es eine Nicht-Reiterin eben doch nicht mit einer Reiterin aufnehmen 😉

    • Cool, wollte grad nen Kommrntar lassen, da sehe ich, dass du es getroffen hast! 😀
      Ich mag viele Reiterinnen nicht, da sie wie eine frischgebackene Mama 24 nur über Pferde reden wollen, aber bei einer frischgebackenen Mama nimmt das dann nach ein paar Jahren auf angenehme Umfänge ab. Und Humor und über sich selbst lachen können ist toll, aber in diesem Fall war der Text pure Selbstverherrlichung. Reiterinnen wie hier tun, als wären sie die besten.
      Es kommt niemals auf die Menschengruppe oder das Hobby an, immer auf den einzelnen Menschen. Und der Mensch, der diesen Text geschrieben hat macht in einer Beziehung tatsächlich keine großen Probleme! Aber mit so jemandem ne Beziehung führen wollte ich nicht…. Der Text sollte heißen: „10 Gründe waum Reiterinnen super Single-Frauen sind“, denn sie können ja wirklich alles allein und der Partner ist ihnen eh egal , solange er nicht im Stall steht. :’D

      • Bernd sagt

        DANKE – für die Singelfrauen… – soviel Zeit /Tag hat man nicht über …Und der Pferdesport ist sehr zeitaufwändig

    • Janina sagt

      Warum kommt es mir dann so vor als ob man uns Reiter mit diesem komentar schlecht macht -.-

      • Liebe Janina,

        mein Kommentar soll Reiterinnen nicht schlecht machen. Es geht darum, dass die beschrieben Eigenschaften nicht ausschließlich auf Reiterinnen zutreffen. Fehlendes Verantwortungsbewusstsein findest du durch die Bank – unabhängig vom Hobby. Vernachlässigte Partner genauso. Dann wird aus der regelmäßigen Kneipentour, irgendwann die heimliche Geliebte.

      • Felix sagt

        Als ich als Mann diesen Artikel las, habe ich zwar verstanden, dass das Ganze humoristisch aufgezogen ist, musste mir aber trotzdem denken: „Eingebildet?!“
        Mal abgesehen waren geschätzt die Hälfte der Punkte Minuspunkte oder zumindest keine Pluspunkte…

        Kommt es nur mir so vor, oder besteht die Tendenz, dass Pferdeliebhaberinnen sich gerne gegen den Rest der Menschheit abgrenzen?

        Nicht böse gemeint, einfach ehrliche Meinung.

        Lf

  2. HoppeHoppeReitaa sagt

    Interessant, dass man sich selbst lieber mit in die Wäsche schmeisst, als duschen zu gehen…. *Sarkasmus*

  3. miechen sagt

    Ihr habt den wichtigsten Punkt vergessen: wir können nicht nur unser Pferd reiten sondern auch unsere Männer und zwar gekonnt 😀

    • Lausbua sagt

      Dem kann ich als Mann nur beipflichten. Von einer Reiterin „geritten“ zu werden ist mit NICHTS zu vergleichen. Die können’s halt… *ggg*

  4. sabine janisch sagt

    @Jonas: Reiten muß auch nicht vegan sein – wir Reiter essen unsere Freunde nicht – im Gegensatz zu manch anderen Leuten, vielleicht auch Tänzerinnen? lol:)

  5. Hihihi. Also ich finds lustig 🙂
    Das darf man doch alles nich so erst nehmen und schon garnicht auf die Goldwaage legen!!
    Ich bin Reiterin mit Herz&Seele aber mein Freund kommt in der „Herriachie“ gewiss NICHT nach meinem Pferd,denn mein Pferd ist immer noch ein Pferd und mein Partner geht vor!!
    Aber über alles andere konnt ich herrlich schmunzeln und mein Freund auch 😀

  6. nja vilt ganz lustig aber nicht wirklich verallgemeinerbar … absolut nicht. Das ist wie zu sagen .. alle Soldaten sind immer Mutig und haben voll bock auf den Heldentod, ist halt warscheinlich nicht mal zu 50% wahr

  7. Irgendwie schiessen hier einige über das Ziel hinaus… Reiterinnen sind tolerant und haben Humor was einigen hier fehlt. Ich finde den Artikel witzig ohne mich, trotz reiten, total darin wieder zu erkennen…. Oder vergleichen sich hier einige auch mit jedem Blondinnenwitz? 🙂

    • Felix sagt

      Das ist ja genau das Problem, warum manche hier keinen Spaß verstehen : „Reiterinnen sind tolerant und haben Humor was einigen hier fehlt.“

      Diese eingebildete Art, die auch im Artikel mitschwingt, verdirbt einem ein bisschen die Lust auf den Humor.

      „Ich als Student bin intelligent. Das fehlt Leuten, die keine Studenten sind, ja häufig.“

      Wie kommt das rüber?

    • Teti sagt

      Hallo Fashiontoride,
      nein, evtl. Übereinstimmungen sind keine Absicht. Wir verlinken dich aber trotzdem gern mit deinem Artikel =)

  8. aziza sagt

    Also ich bin Tänzerin und Reiterin und ich kann auch in Stiefeln tanzen und mein Freund ist auch Tänzer, aber (noch) kein Reiter und wir haben beide herzlich darüber gelacht. Also alles mal nicht so ernst nehmen.

  9. Ich vermute, als Kerl bist Du bei einer Reiterin häufig nur die „zweite Geige“. Die „Interessen des Pferdes“ werden oft vorgehen. Und das hast Du dann zu akzeptieren oder darfst Dir ne andere suchen. Aber das stimmt natürlich nie niemals nicht.

  10. Phil sagt

    Sry dudes… aber ich bin n Kerl und kann das alles auch und ich reite nicht, bin weder schwul noch im falschen Körper. Bin fast 17 und sorge gerne für mich selber. Mann muss nicht reiten um soetwas zu können oder die Vorlieben genau dort zu haben. So ein Schwachsinn.

  11. A.F. sagt

    Selten so’n Quark gelesen! Meine Freundin ist leider Reiterin und hat auch ein eigenes Pferd. Ich finde, Pferde sind mit Abstand die größte Geld- und Zeitverschwendung. Früher im Wilden Westen konnte man ein Pferd gebrauchen… Aber heutzutage? So ein dämliches Hobby

    • Cheval De Mérens sagt

      Schick doch Deine Freundin zu mir rüber und such Dir eine die lieber Kreuzworträtsel löst oder so. Dann kann ich, auch Reiter und Pferdebesitzer mit ihr zusammen Geld und Zeit verschwenden und mit Freuden unser dämlches Hobby (das nebenbei auch mein Beruf ist) ausüben.

    • oontiusmaxi sagt

      Ich stimme voll und ganz zu. Absolute Zeitverschwendung. Reiterinnen haben breite Ärsche und stinken nach Stall. Zu mal reiten richtige Tierquälerei ist. Pferde sind Fluchtiere und sollten nicht in Ställen gehalten werden.

      • Christin sagt

        Der Arsch einer Frau wird breiter, wenn sie dauernd mit ihrem Mann auf dem Sofa sitzt und ihn streichelt.
        Ach nein nicht ganz..
        Sie darf ab und zu aufstehen, um ihm das Bier zu holen.
        Und Socken, die der Mann liegen lässt, stinken auch

        • Ach so, ich hab ganz vergessen, dass Frauen, die nicht reiten, keinen Sport machen dürfen, fuuuuuck, ich bin ja so vergesslich…

      • Frank sagt

        Es sind Flucht – Tiere – keine Fluch – Tiere. Rechtschreibung ist ein Fluch 😉

      • Lilli sagt

        Scheiße! Ich hab ’n dicken Arsch??? Oh nein, deshalb gaffen mir die Männer am Strand immer hinterher! ………………………………. [/ironie off]

    • Daniel sagt

      Verstehe dein Problem.
      Meine Freundin reitet auch und es gibt deswegen ständig Diskussionen, da sie laufend zu spät zu unseren Verabredungen kommt, da es im Stall länger gedauert hat (1-3h). Bei denen haben offensichtlich die Pferde oft Priorität. Weiß nicht was man da machen kann. Entweder akzeptieren, oder in den Wind schießen. 😛

      • Caroline sagt

        Man hat ja auch eine Verantwortung gegenüber dem Tier.. N Mann kann sich auch um sich selber kümmern. Und dann rechnet man halt mit ein das man bissi später kommt, ist ja auch kein Drama.

    • Devilinside35 sagt

      Genauso dämlich wie Autorennen, Fußball und Boxen!!!Ich denke hier sollte man(n) jedem „Tierchen“ sein Pläsierchen lassen, was dem/der einen sein Pferd is dem anderen irgend ein anderes Hobby in dem er/sie aufgeht!

  12. thomas sagt

    Sollte die Reiterin die Einstellung aus Pkt. 2 haben, dass der Partner erst nach dem Pferd käme, wäre das für mich der Grund, die Beziehung zu beenden.
    Höchstens die Kinder haben eine höhere Bedeutung für ein Paar zu haben, aber kein Tier. Genauso, wie sie sicherlich nicht möchte, dass sie für mich erst nach Auto/Fußball/Party/Kumpels etc. käme, möchte ich nicht nach dem Pferd in der Hierarchie stehen.

    • Claudia sagt

      Genau das ist das Problem vieler Männer!
      Sie können sich damit nicht abfinden, dass das Pferd in 90% der Fällen vorgeht, weil es einfach ein Lebewesen ist!
      Es versorgt sich nicht selbst!

      Mit einem Hund muss man auch gassi gehen, spielen, kuscheln etc.
      Da ist das selbstverständlich!

      Und meinst du ein Pferd ist so dumm, dass es das nicht braucht?!

      Wenn man ein Tier hat und in dem Fall ein Pferd, dann hat man sich genauso um die Bedürfnisse zu kümmern!

      Nimmt halt „nur etwas mehr“ Zeit in Anspruch. 😉

      Aber Nicht-Reiter können es einfach nicht nachvollziehen! 😛

      • Anna sagt

        Da kann ich dir (leider) nur zu Stimmen, die meisten „Männer“ sind einfach nur eifersüchtig auf das liebe Tier :-/

        • Felix sagt

          „Genau das ist das Problem vieler Männer!
          Sie können sich damit nicht abfinden, dass das Pferd in 90% der Fällen vorgeht, weil es einfach ein Lebewesen ist!“
          „Da kann ich dir (leider) nur zu Stimmen, die meisten „Männer“ sind einfach nur eifersüchtig auf das liebe Tier :-/“

          Ich glaube bei Ihnen beiden hackt es wohl 😀
          Natürlich ist ein Pferd ein Lebewesen, ein Mann nicht, oder wie?!

          Man kann bei Pferdeliebhabern oft schon von latentem Speziezismus reden; Das Pferd hat dann eine höhere Wertigkeit, eben weil es ein Pferd ist.

          Wenn ihr euch mit einem Partner oder einer Partnerin als Lebensgefährten zusammentut ist es nicht verwunderlich, wenn der Partner eifersüchtig wird, wenn das Pferd „in 90% der Fälle“ vorgeht.

          Ich kann bei solchen unreflektierten Aussagen einfach nur den Kopf schütteln.

          Wenn euer Hobby ein Lebewesen beinhaltet (wenn ihr schon merkt, dass es ein Lebewesen ist, solltet ihr euch vielleicht auch mal über die Stallhaltung Gedanken machen, zumindest im Winter kommt man da kaum drum herum) und ihr euer ganzes Leben danach ausrichtet, sagt es nicht so als wäre es verwunderlich oder verwerflcih, wenn der LEBENSGEFÄHRTE eifersüchtig ist.

          Wie ist es denn, wenn der Partner auch ein Hobby hat, dass in 90% der Zeit vorgeht und ihr euch quasi garnicht mehr seht?

          Das akzeptiert ihr dann und lebt im Zweifelsfall damit, euch einmal die Woche zu sehen oder nur zum Schlafen gehen? Glaube ich einfach mal nicht.

          Kommt man (Achtung, Wortwitz) von eurem hohen Ross runter und blickt der Realität ins Auge – wer sich schon im Vorhinein echt so sau dumme Sprüche reinziehen muss wird einfach nur noch eine Abneigung gegen Pferdenarren entwickeln.

          Meine Freundin hat übrigens ein Pferd und würde sich solche Sprüche einfach sparen.

          • Caroline sagt

            Mein freund weiß das das Pferd vorgeht und versteht es auch. Es ist ein Lebewesen das sich nicht selbst versorgen kann, mein Lebenspartner schon. Und ein Pferd muss nicht zwingend in einer Box stehen.. ( offenstall ;))
            Wenn man damit nicht zurecht kommt hat man eben Pech. Und nein ich hätte kein Problem wenn mein Partner ein zeitaufwendiges Hobby hat, Hauptsache er ist glücklich. Und man(n) kann seinen Partner auch zu den Hobbys begleiten

  13. Anna sagt

    Ich fand den Artikel echt super, hab mich köstlich Amüsiert 😀 und viele Dinge stimmen sogar, bis auf das Aufräumen, das mach ich lieber im Stall als zu Hause 😛 schade finde ich es nur das viele Männer (auch mein Freund) nichts mit einem (bzw. meinem Pferd) anfangen können, dabei wäre es echt schön so ein tolles und sinnvolles Hobby mit seinem Partner Teilen zu können 🙂
    Aufjedenfall werde ich den Artikel mal an meine „Reitkollegen“ weiter senden 😀

  14. angie sagt

    Wenn ich so einige Kommentare lese, scheinen die Personen zum Lachen in den Keller zu gehen. Schade!

  15. Marcel sagt

    Große Klappe und Toleranz immer nur in eine Richtung.
    Aber bedenke: Irgendwo ist (fast) immer ein Mann, der den Quatsch bezahlt….
    Auch mal dran denken – und ehrlich sein!

    • Conny sagt

      dito anna … mein pferd ist ebenfalls komplett von mir bezahlt. 🙂 was würde ich nur sonst mit meinen millionen machen!?!!??!!? 😀 wobei man nie ausschließen sollte, dass mal ein mann das pferd mitfinanziert! ich zumindest wäre im worst case dankbar, wenn sich einer freiwillig finden würde, im falle, ich könnte es nicht mehr bezahlen. marcel, ich gehe davon aus, du wirst gezwungen! 🙂 aber ich kann nachvollziehen, dass diverse männer den „quatsch“ nicht bezahlen wollen. ich würde auch nur in seltenen fällen typen einen R8 finanzieren … aber es soll solche männer geben, die sich ihren „quatsch“ gerne von frauen finanzieren lassen! 🙂

      • Marcel sagt

        Conny, Respekt! Eine ehrliche Antwort.
        Wobei ich wirklich eine Reihe finanzierender Männer kenne (kann auch Ehemann, Vater, Opa, Onkel etc. sein – ein finanzierender Mann eben), aber praktisch nicht eine finanzierende Frau (egal was jetzt finanziert wird). Ich jedenfalls finanziere kein Pferd und hab’s auch nicht vor. Wenn ich so was sinnleeres wie das von Pustekuuchen lese, weiss ich auch warum. 😉 Die kann ja über ihren Joly froh sein.

        • Conny sagt

          lieber marcel, danke fürs feedback! 🙂 dann haben die männer, von denen du berichtest, hoffentlich alles richtig gemacht. ich kenne männer, da wäre es nicht auzudenken, wenn die sich durch eine frau „finanziert“ fühlen. aus meiner erfahrung macht das männer sehr unzufrieden! ich weiß nicht, ob es tatsächlich richtige männer gibt, die gerne finanz. werden wollen, aber wenn die frauen das so machen, dann haben die vermutlich kein pferd! *lach*

          das mein pferd an erster stelle kommt, würde ich so nicht sagen, trotzdem gehört sie gleichermaßen zur familie und ein verkauf aus irgendeinem grund wäre undenkbar! ich mutmaße, dass ein pferd im falle pustekuuchen ein seelenheiler/-versteher ist, was ein mensch schwer nachvollziehen kann, der keine verbindung dazu hat. ohne diesen tierischen kontakt wäre es ggf. sehr viel schwerer für sie! das in aller deutlichkeit schriftlich zu erklären is quasi unmöglich. ich behaupte, dass pferdemenschen besser reflektieren und auch kommunizieren, vor allem in erster linie mit sich, für viele nichtreiter schwer nachzuvollziehen. ich vergleiche es durchaus mit meditiativen sporten. man löse sich von der allg. vorstellung, ein pferd wäre nur ein „spielzeug für frauli“ oder prestige. aber ich würde vermutlich von meinem mann/freund nicht verlagen, wie pustebluume es schildert, aber er macht das so. ich würde aufgrund meiner erfahrung damit rechnen, dass es probleme geben könnte. aber … vielleicht lese ich auch zuviel darüber im www … :D! man kann es keinem mann recht machen, wird man nicht verstanden, egal ob reiter oder nicht! 😉
          wieso die erde bei diesem thema bei dir, lieber marcel, so verbrannt wurde … ich weiß es nicht, im grunde ist sehr oft der mensch, der hier erde verbrannt hat, nicht das tier und der umstand! ich kann durchaus unterschreiben, dass viele pferdemenschen bissl „spooky“ sind, deswegen sind wir auch so interessant und keine langweiler! 🙂

          • Marcel sagt

            Conny! Ich will das nicht in Abrede stellen. Das mit den Pferden ist absolut ok. Ich hab aus welchem Zufall auch immer diese Seite gelesen und mir sind die Kommentare aufgefallen. Du schreibst zwar gute Kommentare. Aber ein paar Geschlechtsgenossinen hier schreiben einen ausgesprochenen Müll. Müll, den man von manchen Frauen überall lesen kann. Das hat auch nichts mit dem Hobby zu tun.
            Du liest glaube ich ein bisschen viel Frust aus meinem Kommentar. Ist nix verbrannt bei meiner Erde. 😉 Außer einer lieben Nichte von mir kenne ich glaube ich nicht mal eine Reiterin. Ich bin bei dem Thema echt so neutral, dass ichs nicht mal merke, wenn ich eine kennenlernen würde, Aber mit Finanzen und mit Frauen kenne ich mich aus. Und bei beidem heisst es immer aufpassen und nicht überheblich werden, sonst fällt man auf den Arsch! 😉 Macht Spass´, sich mit Dir auszutauschen!

    • Hanni sagt

      Wieso soll die Frau nicht selbst in der Lage sein für ihr Pferd bzw Hobby zu zahlen? Heutzutage geht man ja auch als Frau üblicherweise einem Beruf nach – gleichwertig dem des Mannes…!

  16. Petra sagt

    Was bin ich froh, das mein Mann, dasselbe Hobby hat. Bei uns gibt es nie Streit um die Zeit bei den Pferden

  17. pustekuuchen sagt

    Also bei mir kommt mein Kerl definitiv nach meinem Pferd und das weiß er auch er fährt mich sogar mitten in der Nacht zum Pferd wenn es mir schlecht geht und ich einfach bei ihr sein will er fährt auch zum Pferd wenn ich nicht kann und Reiterin sind trotzdem die besten !!!

    • Felix sagt

      Dein Kerl ist wirklich bemitleidenswert. Du bist der wichtigste Mensch in seinem Leben (vermutlich) und er kommt bei dir erst nach deinem Hobby.

      So eine asymmetrische Beziehung wünscht sich doch jeder Kerl, ne?…

  18. Ceero sagt

    Mir wurde das gerade von meiner freundin geschickt und ich kann nur sagen dass sie zu 100% perfekt für mich is und alles was da oben steht auf sie zutrifft was die sache erheblich einfacher macht
    Ich selber spiele Inlinehockey also halte auch was aus und ist auch recht zeitaufwendig aber sie hält trotzdem mehr aus als ich ^^

  19. Uncool sagt

    @pustekuchen:
    Du bist ja echt egoistisch – holst du deinen Mann denn nachts aus der Kneipe ab er ist nur er dein Sklave?

  20. Christina sagt

    Mal ehrlich, wie wäre es denn mit einer Word-Fehleranalyse bevor ihr den Artikel postet?
    Als „Kommunikationsdesignerin“ solltest du doch Ahnung von Kommunikation haben und wie man so etwas richtig anstellt. Oder?
    „Es gibt kaum ein Hobby, was uns finanziell schocken kann.“ … was -> das
    „Wir sind es gewohnt mit Lebewesen zu kommunizieren, dessen Sprache wir nicht sprechen.“ evtl. „deren“ anstatt von „dessen“ verwenden oder bei „Lebewesen“ ein „einem“ davor stellen. Dann macht’s nämlich auch Sinn.

    Ich bin mir bewusst, dass jetzt vermutlich eine Menge „hate“ und „dislikes“ gegen mich kommen, aber wenn ihr schon so einen Schwachsinn schreibt, dann achtet doch bitte zumindest darauf, dass ihr zumindest auf grammatikalischer Ebene etwas zu bieten habt.

    PS: Für diejenigen die jetzt in meinem Text nach „Schreip-velern“ suchen, hab ich natürlich einen versteckt. Wer in findet darf ihn gerne behalten!

    • Carina sagt

      Der wo den Blog Schwachsinn findet soll ihn in seinen Brauser nicht mehr öffnen und nicht noch seine wertfolle zeit verschwänden in ihn zu lesen. Proplem gelöhst!

    • ein Gast sagt

      @Christina

      Hallo.
      Ich bin durch Zufall auf diesen Eintrag hier gestoßen und muss gestehen, dass ich doch etwas anderes erwartet habe. Aus reiner Neugierde habe ich ein paar der Kommentare gelesen und bin letztendlich bei deinem gelandet. Und was soll ich sagen?! Du kommst wirklich arrogant rüber. Wenn du doch so schlau bist, warum betreibst du nicht erst einmal Recherche, bevor du hier unqualifizierten Mist verzapfst? Und wenn du schon im Voraus ahnst/weißt, dass es „hate“ und „dislikes“ regnen wird, warum lässt du es dann nicht einfach sein?! Sich über andere in solch einem Maße zu entladen, und das noch fern ab des gebotenen Themas, ist meiner Meinung nach untermenschlich. Wenn man sich schon fachgerecht beschwert, dann aber bitte auch richtig und neutral und nicht so herablassend wie du es hier getan hast!
      Du hättest deinen Kommentar mal einem Lektor zur Durchsicht reichen sollen, da deine Grammatik- und Rechtschreibkenntnisse nicht gerade das Gelbe vom Ei sind und somit nicht qualifiziert genug sind, um andere verbessern zu können/dürfen. Zum Schluss habe ich noch eine Bitte: Lass mich bitte der Troll des heutigen Tages auf diesem Blog sein und dich darauf hinweisen, dass dein sarkastischer und überheblicher PS-Kommentar dir ein Eigentor verschafft hat, da du mehr als einen „Schreip-veler“ in deinem Text „versteckt“ hast.
      In diesem Sinne: GEFUNDEN!!! Wird eingetütet und behalten!

      Allen anderen wünsche ich noch einen schönen Tag.

  21. Klar sind (Haus-)Tiere gerade für Frauen immer gaaaanz besonders wichtig und stehen oft vor den Kerlen. Sie kritisieren nicht, stellen kaum Ansprüche, reden nicht und gehorchen (meistens). Ein Traum!

    „Tiere sind die besten Freunde. Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.“

    – Mark Twain

    Kein Wunder, dass es laut statistischen Bundesamt in Deutschland mehr Haustiere als Kinder gibt.

  22. Ute Gödtner sagt

    Wow !!

    Sagt da eine arbeitende, zweifache Mama, geliebte Ehefrau und leidenschaftliches Cowgirl, wie kann man sich denn so über nen extrem lustigen Spass aufregen, hmmmm scheint ja dann was dran zu sein!

    Yeeeeehhhaaa!! 🙂 🙂

  23. Wie gemein, wir Kerle kommen mal wieder ganz übel davon 🙂

    Passt auf, die Top 10, warum ein REITER eine gute Wahl ist (es ist die nicht eben epische Männerversion):

    1. Reiter nehmen die Welt so, wie sie ist. Das liegt daran, dass wir wie Pferde denken. Nach 3 Minuten ist sowieso ein neuer Tag.

    2. Reiter sind geduldig. Manisches Treiben ist uns fremd.

    3. Wir sehen in Boots, Chaps und Duster einfach gut aus.

    4. Reiter quatschen nicht, sie machen.

    5, Reiter gehen mit Frauen um, wie mit Pferden. Füttern, streicheln, Klaps hinten drauf.

    6. Reiter haben Geld.

    7. Reiter, die kein Geld haben, sind interessante Lebenskünstler. (die haben eine eigene Top 10)

    8. Reiter können „alte Schule“.

    9. Reiter sind selten und damit kostbar.

    10. Reiter sind in Verbindung mit einer Reiterin zwar für Außenstehende sehr merkwürdig, zusammen sind sie aber ein perfektes Gespann.

  24. Harald sagt

    Heute habe ich zum ersten mal in 2 Blogs gelesen. In beiden haben sich Leute, die nichts zum Thema beizutragen hatten, über Schreibfehler aufgeregt.
    Ich hege den Verdacht, dass es eine geheime Rechtschreibpolizei gibt, die mit ihren humorlosen Kommentaren, das bisschen Aufmerksamkeit erheischen wollen, die ihnen in ihrer Schulklasse verweigert wird.
    Ich hatte meinen Spaß beim Lesen, auch an den Kommentaren.

  25. Was soll denn die kacke? Sind die meisten Reiter/innen nicht einfach introvertiert (sozial inkompetent) und verkriechen sich deswegen in ihrem stall um mit den anderen wunderlichen Menschen abzuhängen? Nicht böse gemeint :):):)

  26. Anna sagt

    Hi, dgl. Das stimmt nicht, ich bin mit Pferden aufgewachsen und daher eine überzeugte Reiterin und Studiere Soziale Arbeit, also ein Beruf in dem man Sozial Kompetent sein muss 😉 nicht böse gemeint 😀
    Ps: Davor hab ich Sozialassistentin gemacht, also Ausbildung zur Erzieherin. (bevor jetzt ein Kimi kommt von wegen Studium zählt nicht) 😉

  27. Pingback: Wie du das Herz einer Reiterin eroberst | Horse Diaries

  28. Nadine sagt

    Also zum einen hat es null mit sozialer Kompetenz zu tun, ob jemand introvertiert oder extrovertiert ist. Das gleichzusetzen zeugt auch nicht gerade von sozialer Kompetenz.
    Zum anderen muss es echt kein Vorteil sein, wenn der Partner auch reitet – da prallen mitunter Welten aufeinander 😉

    • Felix sagt

      „Also zum einen hat es null mit sozialer Kompetenz zu tun, ob jemand introvertiert oder extrovertiert ist.“

      Natürlich hat es das. Es ist nicht gleichzusetzen, korreliert aber mehr als stark.

      Wer soziale Kompetenz besitzt braucht weniger Anstrengung, um extrovertiert zu sein – Im Schnitt, und da wette ich drauf, besitzen introvertierte weniger soziale Kompetenz als Introvertierte.

      Zu sagen, dass es NULL mit sozialer Kompetenz zu tun habe zeugt halt leider von Inkompetenz, jedoch nicht Sozialer.

  29. Hihi habe mich schon wieder erkannt in der Ausführung. Echt witzig manchmal. Sozial bin ich trotzdem, also bin ich da aber nicht die erste, die widerspricht. Ansonsten kommen mein Schatz und ich echt gut klar, auch wenn sein Fussballverein mehr Dreck zu machen scheint als mein Hobby =)

    LG

  30. Ohjah ich hab mich wiedererkannt! 😀
    Sehr lustig sowie die qualifizierten und unqualifizierten Kommentare…
    und weils so schön ist noch ein „Klugscheißer“ Kommentar:
    @Anna Sotialassistentin ist NICHT das selbe wie Erzieherin aber dass solltest du eigentlich wissen 😀 (nicht böse gemeint!)

  31. schön geschrieben und so treffend ^^
    weiß nur nicht warum die „nicht-reiterinnen“ (klingt iwie rassistisch XD) in den oberen Kommentaren sich so angegriffen fühlen? geht doch net drum, dass sie die genannten dinge nicht können, nur dass wie Reiterinnen kollektiv wissen WARUM wir das alles können 😉

  32. dirty sagt

    Oberste Regel in unserem Stall, auch zwischen den lieben Vierbeinern: liebt euch!:)
    also gönnt euch ein bisschen liebe und nehmts mit humor 🙂
    es gibt da draußen bestimmt hubderte andere blogs die beschreiben warum ballerina, fusballerin etc. die besten freundinnen sind, reg ich mich darüber auf?:)
    küsse an alle

  33. Peter sagt

    Ich bin sprachlos.

    Das ist womöglich der lächerlichste Artikel den ich jemals gelesen habe. Es klingt ja fast so, als wäre der Mann nur ein netter Zeitvertreib, während ihr euch im Stall mit eurem „echten Hengst“ vergnügt!

    Ist euch, geschätzten Reiterinnen, denn schon einmal in den Sinn gekommen, dass es im Leben mehr gibt, als nur euer vierbeiniges Hobby?
    Und abgesehen davon erscheint es mir geradezu furchtbar dekadent. All die Anspielungen auf Geld und Kosten. Man muss also reich sein um zu reiten. Aha. Vermutlich sucht ihr dann auch reiche Männer, die euch euer kostspieliges Hobby so mir nichts dir nichts aus dem hart erarbeiteten Lohn bezahlen? Käme für mich nicht infrage, ich gönne mir hier und da eine Kleinigkeit, im Sommer mal einen netten Urlaub – solange er nicht zu teuer ist – aber ich denke, dass es keine Lebenshaltung sein kann, sein ganzes Geld für ein so fanatisches Hobby aus dem Fenster zu werfen!

    • Devilinside35 sagt

      @ Peter
      Ich will`s nur mal so anmerken ich geh für mein Geld und mein Hobby selber Arbeiten, dafür brauch ich keinen Mann, weder nen Armen noch nen Reichen!!!!
      Und , ja sicher giebts noch mehr im Leben aber das sollte jeder für sich selbst entscheiden, ich für meinen teil bin vollauf zufrieden ,ich muß nich in irgendwelche fremden Länder fahren um mein Geld zu verschleudern,das kann ich auch hier und noch dazu sinnvoll!

      • Chris sagt

        Klar, die Reiterfrauen gehen für ihr Hobby selbst arbeiten… Und wenn ihr dann doch mal einen Mann gefunden habt? Ihr schwanger seid? Nicht arbeiten könnt? Ergo keine Kohle? Wer zahlt dann für den Gaul? Na, klingelts…?

        Zufrieden, soso – klar, wie auch, wenn man nur selten und kurz über die Landesgrenzen hinaus gekommen ist. Der Blick über den Tellerrand sollte etwas weiter gehen als nur bis zum nächsten Ortsschild.

        Reisen bildet, Reisen bereichern – mit einem Partner noch mehr! Schreib dir das mal hinter deine grünen und lebensunerfahrenen Ohren!

        Deine Rechtschreibung und Grammatik sagen übrigens auch sehr viel über dein Bildungsniveau aus – und jetzt komm mir nicht mit Lese- und Rechtschreibschwäche…

        • Caro sagt

          Wer sagt denn das man als Frau zu Hause bleiben muss nur weil man ein Kind hat? Wer sagt das man nicht danach wieder arbeiten gehen kann?
          Wenn mein Partner und ich ein Kind bekomme. Bleibt er zu Hause und ich gehe wieder arbeiten und sobald das Kind alt genug ist (2 1/2) gehen beide wieder arbeiten.

          • Chris sagt

            Weil in der Regel – Emanzipation hin oder her – nun mal der Mann mehr verdient als die Frau. Alleine unter diesem finanziellen Aspekt macht es mehr Sinn, dass die Frau in der ersten Zeit nach der Geburt zuhause bleibt. Natürlich darf der Mann in dieser Zeit neben seiner nicht berufstätigen Frau (selbstverständlich) auch noch das Pferd (nicht selbstverständlich) finanzieren. Mal abgesehen vom zeitlichen Aufwand – das Pferd muss ja neben dem Kind auch noch weiter betüdelt werden.

          • Caro sagt

            Ich kenne einige Frauen die mehr verdienen als Männer 😉

            Man kann mann und Kind auch mitnehmen in den Stall, spricht doch auch nichts dagegen ^^
            Und die Hobbys vom Mann müssen auch weiter gepflegt werden, und andere Haustiere auch 😉
            Wobei bei einer Sache muss ich dir recht gebe, in einem Selbstversorgerstall ist es sicher schwieriger als in einem mit vollem Service ^^

    • Chris sagt

      Nenn mir bitte mal ein anderes Hobby, das so derart kosten- UND zeitintensiv ist wie ein eigenes Pferd…?

      Gut, dann hat der Mann eben auch ein finanziell „aufwendiges“ Hobby und fährt ein zwei drei Motorräder. Aber die nehmen es eben nicht krumm, wenn sie mal mehrere Wochen nicht bewegt werden, im Winter sowieso nicht.

      Die Frauen, die mehr verdienen als ihre (Ehe)Männer, sind aber schon rein statistisch gesehen in der absoluten Minderzahl. Nicht, weil sie nicht intelligent oder ehrgeizig genug wären – aber wer sich klaren Verstandes für einen typischen Frauenberuf (Arzthelferin, Frisörin, Physiotherapeutin usw.) mit den entsprechend geringen Verdiensten entscheidet, darf danach auch nicht jammern. Die Karrierefrauen mit hohem Verdienst sind darauf bedacht, dass das so bleibt, ein Kind steht dem nur im Weg. Von einem eigenen Pferd mal abgesehen… Mit einer 70 Std. Woche oder mehr bleibt nun mal wenig Zeit für Familie/Pferd – und die Frauen mit 35 Std. Woche zu normalen Bürozeiten und >= 80k Jahresverdienst sind wohl auch eher rar gesät.

      Und wer sagt dir, dass Mann oder Kind (gut, bei letzterem, zumindest Mädchen, eher wahrscheinlich) überhaupt Lust haben, jeden Tag 2-3 Std. im Stall zu gammeln? Danach von Kopf bis Fuß nach Pferd zu stinken? Den Geruch im Familienauto zu haben? Überall Haare und Stroh?

      • Caro sagt

        Man braucht „nur“ einen Mann der seine Frau liebt und eine gegenseitig auf Respekt aufgebaute Beziehung 🙂 wer seinen Partner schätzt und liebt, ermöglicht ihm ein zufriedenes Leben. Und wenn das heisst das der Partner halt mal n paar Stunden weg ist, ist das nunmal so. Erst recht da das ja nicht täglich ist 😉
        Mein freund ist jetzt schon fast immer mit dabei 😉
        Zb der Mix aus mehreren Hobbys: Instrument, notfallmedizin und Fußball spielen

        Ich bin in einem “ typischen“ frauenberuf und verdiene dennoch mehr.

        Aber wenn man überall Konflikte finden will, sucht man eben so lange bis man sie findet.

        • Chris sagt

          Dann hat dein Freund bei der Berufswahl entweder nicht aufgepasst oder ist eben nicht gut genug qualifiziert für einen höheren Verdienst, ganz klar. Wenn in einem typischen Frauenberuf selbige mehr verdient als der Mann, ist etwas grundlegendes falsch gelaufen.

          • Caro sagt

            Er hat die höchste Ausbildung in seiner Berufssparte und ist der qualifizierteste der Hauptberuflichen 🙂 warum er weniger verdient liegt einfach daran das der Rettungsdienst generell extrem unterbezahlt ist.
            Ich habe das Glück das das Land gut zahlt und auch wenn ich wechsle, als FSOB-B verdient man mittlerweile auch nicht all zu schlecht 🙂

            Leute die ihren Job anhand des Gehaltes auswählen werden tun mir leid. Und es ist mir 1000 mal lieber das mein Freund seinen Job liebt als wenn er 1 oder 2 tausend € mehr verdient.

            Aber das ist hier ja wohl eher unwichtig 🙂
            Wenn man mit einer Frau nicht zurecht kommt die auch ein eigenes Leben hat und keine Lust hat sich da einzufügen muss sich so eine Freundin ja nicht nehmen 😉

      • Caro sagt

        Ausserdem gibt es auch Berufe mit jedem Tag unterschiedlichen Arbeitszeiten, da kann man ja auch flexibel darauf reagieren.
        Wenn ich alleine im Stall bin, dann nur wenn mein freund seinem.eigenem Hobby nachgeht oder gerade in der Arbeit ist.

        • Chris sagt

          Viele Berufe sind unterbezahlt, na und? Es gibt genug andere, die auch schön sind und mehr als einen Hungerlohn bieten.

          Und bei einem Hobby, das gut und gerne mal 5000€ im Jahr kostet, ist ein gewisser Mehrverdienst ganz sicher nicht zu verachten…

          • Caro sagt

            Die Rettungsorganisationen haben den selben Kollektivvertrag…
            Wenn man es sich leisten kann ist es doch egal wer mehr verdient und wer weniger, und jeder hat doch das Recht sein Geld auszugeben für das was ihm glücklich macht 🙂

  34. D.B. ZrfV nk sagt

    Moin Moin
    Ich find den Artikel gut, aber (sry an die Redaktion) die Kommentare sind teils noch vieeeel besser 😀 Kerle die sich nicht damit klarkommen das ein vierbeiner IMMER treu ist ( so in einem altersrahmen zwischen 17 und ca. 26,28 Jahren )im Gegensatz zu manchen meiner mänlichen Artgenossen . Dann regen sich sich Kerle über das Hobby ihr Freundin auf wo sich mir dir Frage stellt „wenn es dich doch so nervt , warum bist du dann mit ihr zusammengekommen ?“ (@A.F.) neben bei sei gesagt ich reite nicht mehr es war mir zu zeitintensiv aaaabbbber alle Reiter/innen haben in meinen Augen POSITIV vollll einen an der klatsche und jede Fuchsjagd oder noch so kleine feiern werden immer Party pur 😀 . was den preis für das hobby angeht : ist teuer ja aber ist spannender und weniger wehleidig als so manches Fußball-Spiel .

  35. Maximilian sagt

    Der Artikel ist echt amüsant.
    Ich muss schon sagen manche Kommentare hier sind Sowas von lächerlich. Aber manche durften Zuhause einfach nie ein Wort sprechen, weswegen sie hier ihren Müll loswerden müssen. Wen interessiert die Rechtschreibung? Niemand. Macht euch sorgen um wichtige Probleme.

  36. Ich bin zufällig Reitlehrer und habe daher jedenTag fast ausschließlich mit Reiterinnen zu tun.
    Ich liebe meinen Beruf weil ich Pferde liebe und ich liebe auch meine Reiterinnen, weil sie sich vom Durchschnitt der Damenwelt ganz deutlich abheben.
    Sie sind selbstbewusster, haben eine eigene Meinung und sie sind tatsächlich sogar mir gegenüber ziemlich häufig ganz offen dominant.
    Aber sie sind mir allesamt weitaus lieber als die männlichen Ehrgeizlinge.
    Reiterinnen haben die Chance zur Selbstfindung und darum halte das Reiten ganz besonders für junge Mädchen im Rahmender Bildung von Selbstbewusstsein für ganz wichtig.
    Kurzum: Ich mag meine Pferde und an zweiter Stelle meine Reiterinnen auch wenn sie manchmal nervig sind.
    Mit der häufig anzutreffenden Dominanz der Reiterinnen muss man als Mann eben klar kommen können.

    • Felix sagt

      Wegen so eines Schmarns versuchen hier Kerle wie ich Sie wieder in die Realität zurückzuholen :D:D

      Einfach traurig, so eine Realitätsverkennung.

      „Mit der häufig anzutreffenden Dominanz der Reiterinnen muss man als Mann eben klar kommen können.“

      Das ist eine ganz besondere Vorstellung von Emanzipation. „Friss oder stirb.“

  37. Michael sagt

    Durch das stöbern im Profil einer Freundin, bin ich auf diesen Artikel gestoßen. Ammüsant und nachvollziebar. Ich selbst komm an Pferde, aus zu großem Repekt vor diesen Tieren, nicht ran(und nein ich habe keine Angst vor Pferden). Wenn ich eine Reiterin als Frau/Freundinn hätte, würde ich sie mit aller Kraft unterstützen. Finanzieren braucht Mann das Pferd und das Reitsporthobby in den meisten Fällen gar nicht, da das Pferd ja oft schon vor dem Partner da war. Mein Hobby stöst auch bei vielen Frauen auf Unverständnis, da es sehr Zeit und Kostenintensiv ist. Es ist bnun mal nicht jeder für solche Outdoor Hobbys geeignet, aber deswegen muss man nicht gleich beleidigend werden und jemanden, der selbstbewusst ist, als arrogant bezeichnen. Ich zolle den Reiterinnen und Reitern mein größten Respekt, da sie wissen was sie ihren Partnern abverlangen. Sie wissen aber auch, wann es Zeit ist für den Partner da zu sein.

  38. rewama sagt

    Hallo zusammen
    Reiten ist ein super schönes Hobby. Natur pur. Schön selber zu machen und um zuzusehen.
    Ist schon witzig, wie sich Leute über alles Mögliche aufregen können.
    Ich hab mich beim lesen der 10 Vorzüge amüsiert. Ist gut geschrieben und mit dem normalen gesunden menschlichen Verstand findet man(n) auch den Humor darin. Obwohl ich eher den Eindruck habe, dass da Nichtreiterinnen noch das viel grössere Problem haben.
    Tiere sind wie Kinder. Die stehen immer vor dem Partner. Ideal, wenn sich beide um sie kümmern, dann fällt es nicht so sehr auf, dass dem so ist 
    Der Po einer Reiterin ist sexy, wie eigentlich der jeder Frau die nicht nur dem Sofasport frönt. Gesund für den Rücken und den Beckenboden ist es auch.
    Noch was zu den lieben Veganern. Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, wie ein Spaziergang über Land aussehen würde, wenn alle so währen wie ihr? Keine Kuhweiden, Hühner, Katzen, Hunde und so weiter. Keine Rehe und Hasen. Die werden gehegt und gepflegt durch Jäger. Klar, auch zum schiessen und essen. Aber wenn der „Nutzen“ am Tier nicht mehr da ist, wird es auch nicht „benötigt“. Ich finde wie bei allem, gMV und nicht übertreiben.
    Mit Tieren ist es wie mit Menschen. Um ein Zusammenleben zu gewährleisten, muss man Erzogen sein, sich unterordnen können und auch Führung übernehmen. Beim Tier sieht es etwas anders aus. Erziehung, Gehorsam und freies Spielen. Ich denke in der heutigen Zeit, dürfe sich so manches Kind glücklich schätzen, wenn es ihm so gut ginge wie einem Tier, nicht nur Leistung, Leistung und nochmals Leistung. Meine Schlussfolgerung um den veganen Gedanken fertig zu denken, ist:
    Keine Kinder! Sie können sich ja nicht so entwickeln, wie es der Nacktaffe eigentlich von Natur aus tun würde

  39. berni sagt

    Seit gegrüsst
    Ich hatte gestern einen üblen streit mit meiner freundin, welche bereiterin und pferdebesitzerin ist und wollte mich im netz ein bisschen bestätigen lassen von leuten die ähnliches erleben wie ich.
    Bin dann auf diesen artikel gestossen und kann sagen das reiter-frauen (natürlich auch die meisten andern) gewisse qualitäten mit sich bringen.
    Dennoch ist es für einen partner ein ewiger kampf um zeit, aufmerksamkeit und liebe.
    Und was wenn nicht genau diese drei dinge sind elementär in einer beziehung?
    Ich denke es gibt viele männer die dasselbe durchmachen wie ich oder durchgemacht haben.
    Meine freundin ist ein äusserst liebenswerter mensch und auch sehr „pflegeleicht“ :).
    Sie liegt mir sehr am herzen und ich möchte sie nicht verlieren. Aber ihr verhalten lässt mir keine andere wahl als mich selber zu schützen um nicht meine selbstachtung zu verlieren.
    Ich weiss dies ist keine webseite um beziehungsprobleme zu besprechen. aber alle die ein pferd über alles lieben müssen sich auch mal fragen ob sie überhaupt einen typen brauchen.
    Ich selbst bin absolut selbstständig. Einen garten bewirtschafte ich zudem auch noch neben meiner 100 prozent arbeitsstelle und den haushalt schmeisse ich auch zum grössten teil allein.
    Solche männer hätten sich unsere grossmütter wohl gewünscht. Also kopf hoch männer! Irgendwann werden sie alle merken was sie an uns hatten.
    gruss

  40. Sandra sagt

    Ich habe diesen Artikel eben zufällig gefunden und fand ihn absolut super. Hab mich sehr amüsiert und mich in einigen Punkten wieder erkannt.
    Die Kommentare darauf haben mir meine Freude daran aber wieder zerstört. Dies sollte ein witziger Artikel werden, der uns leser für einen kurzen Moment zum Lachen bringt.
    Ich bin Reiterin und habe auch ein Pferd. Ich liebe sie über alles und verbringe sehr viel Zeit im Stall.
    Ich habe auch einen Freund den ich natürlich auch über alles liebe.er hat auch ein sehr zeitaufwändig hobby und würde es auch niemals aufgeben.
    Wir verbringen trotzdem sehr viel zeit miteinander. Er baut und fährt elektro motocross bikes .mal kommt er mit in den stall und wir gehen zusammen reiten/riden und mal komm ich mit zu ihm in den garten und fahr mit motocross.
    Wir streiten uns nie drüber wer zu lange weg war oder zu viel zeit mit seinem hobby verbringt.
    Also bitte sagt mir nicht dass wir alle unsere freunde vernachlässigen würden, wir können das auch perfekt verbinden.

    Ich finde es sehr schade, dass ihr einen so lustigen Artikel so sehr mit euren kommentaren zerstören müsst.
    Ich bitte sagt jetzt nichts über meine Rechtschreibung, da ist bestimmt hier und da mal ein Fehler drin 😉

    • burnie sagt

      Es tut mir leid, dass auch ich mit meinem Kommentar diesen selbstverherlichenden Text mit zerstöre.
      Aber jeder erlebt nun Mal seine ganz eigene Realität, dass kann man ja aus den Kommentaren herauslesen. Wenn man die Prioritäten richtig setzt, wie du anscheinend, fühlt sich auch niemand vernachlässigt.
      Auf jeden Fall klingt das bei euch echt beneidenswert.

  41. Sammy sagt

    Ich bin per Zufall auf diesem Blog gelandet…. Satire scheint für einige ein Fremdwort zu sein…. Ich finde es lustig und es steckt viel wahres drin (bin selber Reiterin und…. Ich bin auch noch Hundebesitzerin, doppelt gestört 😂) aber noch besser als der urprungspost sind die Kommentare von Männern und nicht Reiterinnen…. Sorry, was machen nicht Reiterinnen hier??? Männer kann ich ja nun noch verstehen….

    Bei einigen Kommentaren kommt mir einfach nur ein Gedanke: neidisch?????? Männer wohl auf das Ding eines Pferdes…. Ja, es ist riesig aber keine Reiterin steht auf dieses Ding!!!!!! Es ist eklig und Frau will es nicht!!!!!! Alles klar?????? Einen Hengst halten auch die wenigsten, eher einen Wallach und der ist (für euch Jungs auf einfach) kastriert. Das Pferd ist keine Konkurrenz für Euch!!!!!!!!! Definitiv nicht! Ja, das Pferd steht evtl über Euch, aber es hat eher den Stellenwert eines Kindes, es ist auf uns angewiesen, wie ein Kind, Hund oder Katze. Es muss bewegt werden, es muss erzogen werden. Könnt ihr euch vielleicht vorstellen, wie gefährlich ein 600 kg Lebewesen werden kann, wenn es nicht genug Bewegung oder Erziehung erhält???? Seid doch einfach stolz auf eure Freundin, die in der Lage ist, ein so großes, mächtiges Tier mit nur zwei Fingern festhalten zu können. Stolz, dass ein so großes, mächtiges Tier eurer Freundin so vertraut, dass es alles für sie tun würde, sogar über hohe Hindernisse zu springen. Stolz, dass sie Euch, ihr liebstes anvertrauen würde.

    An die Nicht Reiterinnen…. Wo ist euer Problem??? Hat euch, euer Freund wegen einer Reiterin verlassen???? Seid ihr neidisch, dass sowas großes wie ein Pferd euch nicht so bedingungslos folgt? Oder seid ihr als Kind vom Pferd gefallen oder habt generell Angst vor Pferden???!

    Ja, mein Auto sieht aus wie ein Müllhaufen, erstmal wird auf’n Weg in den Stall gegessen, ich steige mit dreckigen Klamotten ins Auto, mein Hund ist auch noch dreckig (entweder auch vom Stall oder vom Gassi gehen). Dafür bin ich abends auch müde, zu müde um mich in Clubs rumzutreiben und mir ggf einen anderen Kerl zu angeln. Und Reiter und Reiterinnen gehen auch dann noch zur Arbeit, wenn alle anderen mit Grippe im Bett liegen, denn nachmittags geht’s zum Pferd. Und trinkfest sind sie auch alle…. Im Stall findet sich immer eine Gelegenheit zum anstoßen…. Der neue Sattel, das erste Turnier, die erste Platzierung, der erste Sturz oder oder oder 😂😂😂😂

    • burnie sagt

      Wie kommt es eigentlich, dass Reiterinnen die einzigen sind, die sich für klasse halten?
      Vielleicht weil Frauen wie du denken, dass ihr Partner trotzt den von dir beschriebenen Verhaltensstörungen froh sein kann, wenn du am Abend zu müde bist um dir ggf. einen anderen Kerl zu Angeln. Ehrlich jetzt?
      Für was bist du denn am Abend sonst noch zu Müde?
      Trotzdem schön, dass auch du jemand gefunden hast.
      Ich hoffe du schätzt deinen Partner, denn er scheint eine ganz seltene Gattung zu sein.
      Ich für meinen Teil weiss jetzt, dass Frauen mit Pferden oder Hunden (meine Ex-Freundin hatte auch beides) mit Sicherheit eine Klasse für sich sind.

      Ps: Satire ist in der älteren Bedeutung des Begriffs eine Spottdichtung, die Zustände oder Missstände in sprachlich überspitzter und verspottender Form thematisiert.(Quelle:Wikipedia)

  42. burnie sagt

    Meine ganz persönlichen 10 Dinge warum eine Reiterin als Freundin keine gute Wahl ist:

    1. Sie stellen ein Fluchttier mit Erbsenhirn an oberste Stelle in ihrem Leben.

    2. Sie verbringen mehr Zeit mit dem Gaul als mit dem Partner und der Familie.

    3. Sie geben mehr Geld für das Wohl ihres Pferdes aus als für ihr eigenes.

    4. In ihrem Auto stinkt`s wie im Pferdestall

    5. Ferienaufenthalte werden kurz gehalten und müssen günstig sein.

    6. Sie vergleichen ihren Partner mit einem Tier, welches nie wiederspricht.

    7. Sie leiden unter finanziellen und mentalen Problemen.

    8. Sie konkurrenzieren stetig mit anderen Reiterinnen.

    9. Ihr Männerbild ist trostlos.

    10.Sie besitzt 100 mal mehr Fotos von ihrem Pferd als von ihrem Freund

    So und jetzt noch einmal gut nachdenken ob das was werden kann liebe Männer!

  43. Wuppa sagt

    Burnie, das kann ich alles nur bestätigen. Satire hin oder her, aber nachdem ich nun Frau und Tochter am Reiten verloren habe kann ich jedem Mann nur raten genau zu überlegen, ob er mit einer Turnierreiterin zusammen sein will. Sobald es mit den Turnieren los geht ist nämlich Ende in der Beziehung, die Reiterin verbringt nahezu ihre gesamte Freizeit im Stall, die Wochenenden ist sie auch weg, und Urlaube gibt es nur noch eine Woche im Winter. Spontane Ausflüge fallen aus, Pferd muss ja raus, abends fallen sie müde ins Bett. Es gibt nur Stress, weil das ganze Leben dem Turnierplan untergeordnet werden will, auch die nichtreitenden Kinder gehen komplett leer aus. Tochter kriegt Pony um Pony, Sohn muss sich seinen Computer selbst ersparen weil das ganze Geld für die Pferde drauf geht. Zum Schluss fuhren sie jedes Wochenende dann schon Donnerstags los mit Sonderurlaub in der Schule. Da wurde es dann irgendwann Zeit eine neue Freundin zu suchen mit der ich mein Leben teilen kann.

    Nein liebere Reiterinnen, einige von euch haben eine Pferdesucht die nicht kuriert werden kann, in dem Fall heisst es Abschiednehmen.

  44. Pingback: Typisch Dressurreiter | Horse Diaries

  45. Pingback: Eine Reiterin – die ideale Beziehung? | die liebeszeitung

  46. Pingback: Warum eine Reiterin als Freundin vielleicht doch keine gute Wahl ist | Horse Diaries

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)