Monate: November 2018

Warum du niemals ein Pferd kaufen solltest…

Dieser Beitrag ist bereits etwas älter und wurde in der Cavallo Ausgabe 05/2017 abgedruckt und im Zuge dessen vom Blog entfernt. Wegen des positiven Feedbacks möchte ich ihn euch jetzt gerne wieder online stellen. Dieser Artikel richtet sich an all diejenigen Reiter und Reiterinnen dort draußen, die der großen Versuchung bisher eisern widerstanden haben. Die sich von keiner noch so weichen Nase oder spektakulären Trabaktion eines Vierbeiners hinreißen ließen, ihr Konto zu plündern. Die sich Woche für Woche mit Pferdebesitzern rumquälen, die ihnen sagen, was sie zu tun haben und vor allem wie. Gerade auch diejenigen, die langsam die Schnauze voll vom Reitbeteiligungsdasein oder Schulpferdereiten haben und ernsthaft überlegen, sich ein eigenes Pferd zuzulegen. Ich habe dazu nur drei Worte zu sagen… TUT. ES. NICHT! Hier sind meine fünf persönlichen Gründe, warum ein Pferdekauf das dümmste ist, was man tun kann. 1. Pferde kosten Geld. Das muss ich wohl niemandem sagen, denn wer von euch hat ernsthaft noch nie eine Suchmaske einer Onlinepferdebörse ausgefüllt, um zu sehen, was euch das perfekte Pferd wohl kosten würde… …

Black Friday – Influencermarketing auf Abwegen?

Es ist Black Friday und ich sitze in meiner Wohnung und versuche klarzukommen. Ich mag solche Shoppingaktionen zwar eigentlich sehr gerne, aber heute bin ich einfach nur erschlagen von den vielen Rabattcodes und Reduzierungen und vor allem von der Masse an Werbung in meinem Instagram Feed. Reiten ist ein wahnsinnig konsumträchtiger Sport und man könnte 24/7 sein Geld für schöne Dinge rauswerfen. Reithosen, Jacken, Lederzeug, Schabracken, Bandagen, Putzboxen, Helme, Stirnriemen, Zusatzfutter – der Markt ist unendlich groß und fast jedes Produkt ist mittlerweile ein Trendteil. Ein Steigbügel ist nicht mehr einfach nur ein silbernes Metallteil, sondern es gibt sie mittlerweile von verschiedenen Marken in allen möglichen Variationen, Materialien und Farben. So weit so gut und jedes neue Produkt auf dem Markt hat sicherlich seine Berechtigung, wenn es Menschen gibt, die es nachfragen. Was mich aber immer wieder wundert: Wenn doch der Reitsportmarkt so groß ist, warum finde ich so viel Werbung für Abnehmtees, Uhren und Superfoodpulver in meinem Feed? Wohlgemerkt, alles auf Reitsportaccounts, in denen es ansonsten nur um das eigene Pferd, das Training und …

Wie geht es mit Emmi weiter?

Nachdem Fürstino nun erfolgreich abgesetzt wurde, haben mich immer wieder Fragen erreicht, wann ich Emmi wieder reiten werde. Leider konnte ich darauf nie eine Antwort geben, da ich es selbst nicht wusste. Mein ursprünglicher Plan war, Emmi nach dem Absetzen Anfang November wieder zurück in den Stall zu holen, in dem wir vor ihrer Babypause standen. Der Stall hat für mich alles, was man sich als Pferdebesitzer wünscht – nette Stallbesitzer, zuverlässiges Personal, gute Futterqualität, Paddockboxen, ganztätigen Weidegang im Sommer, mehrere Stunden Paddock im Winter, drei Reithallen, eine Führmaschine und ein wunderschönes Gelände direkt ab Hof. Noch dazu liegt der Stall sehr zentral und ist aus der Stadt in 20-30 Minuten zu erreichen. Da ich nicht die einzige bin, die sich dort sehr wohlgefühlt hat, ist der Stall immer sehr voll und hat eine Warteliste. Ich hatte mich im Sommer wieder angemeldet und hatte gehofft, dass zu November oder spätestens zu Dezember etwas für uns frei wird. Leider war dem aber nicht so. Zuerst habe ich noch abgewartet, aber als sich so gar nichts bewegen …

Erfolgreich abgesetzt!

Diejenigen von euch, die mir auf Instagram folgen, wissen es schon – Fürstino wurde letzte Woche abgesetzt! Für alle, die sich mit der Thematik nicht auskennen: Fohlen bleiben circa ein halbes Jahr bei ihrer Mutter und trinken Muttermilch. Zum Winter hin werden sie von ihren Müttern getrennt und kommen in eine eigene Herde, in der Regel mit gleichaltrigen Fohlen, aber manchmal auch mit älteren Pferden zusammen, die die Fohlen erziehen sollen. Die Trennung von der Mutterstute bezeichnet man als „Absetzen“. Ich hatte vorher ein bisschen Angst davor, wie Emmi und Fürstino wohl auf die Trennung reagieren würden. Natürlich weiß ich, dass jedes erwachsene Pferd das Absetzen erfolgreich hinter sich gebracht hat. Allerdings habe ich mir mehr Sorgen um Emmi gemacht. Schließlich ist Fürstino ihr erstes Fohlen, sie war also noch nie vorher in dieser Situation. Und da sie ja generell anfällig ist, was Koliken angeht, hatte ich Angst, dass sie vielleicht mit Bauchweh auf den Stress reagieren könnte. Das war aber nicht der Fall – letztlich war alles ganz entspannt und unspektakulär. Die beiden wurden …