Monate: Dezember 2018

Unser Jahr 2018

Und zack, da ist das Jahr 2018 vorbei. Das Jahresende kommt doch immer schneller als man denkt. Zeit für eine Zeitreise durch das Jahr 2018 – ein Blick auf die verschneiten Straßen von NYC, Fürstinos Schritt ins Leben und meine ersten Ritte auf Emmi. Hier kommt also unser Jahr 2018 im Schnelldurchlauf: Januar bis März Nachdem ich im Dezember 2017 die Klausuren des zweites Staatsexamens hinter mich gebracht habe, fliege ich am 27.12.2017 nach New York, um dort die Wahlstation meines Referendariats abzuleisten. Ich fliege mit gemischten Gefühlen los. Einerseits freue ich mich auf die Zeit und die vielen neuen Eindrücke, andererseits wusste ich von einem vorherigen Besuch, dass NYC nicht gerade meine Traumstadt war. In Kalifornien hingegen fühle ich mich seit meinem Auslandssemester wie zuhause und würde jederzeit dorthin ziehen. Ich weiß, dass viele das nicht nachvollziehen können und New York hier in Deutschland extrem gehypt wird. Gefühlt jedes deutsche Mädchen mit Instagram Account war schon mindestens einmal dort oder träumt zumindest heimlich vom Leben an der Fifth Avenue. Wir kommen bei -13 Grad …

Reiten in der Schwangerschaft – Gastbeitrag von Sofia

Für fast jede Reiterin stellt sich irgendwann die Frage: Was mache ich eigentlich mit meinem Pferd, wenn ich einmal ein Kind bekomme? Um einen Einblick in das Leben als schwangere Reiterin zu bekommen, haben wir uns an Sofia gewandt, die mittlerweile eine kleine Tochter bekommen hat. Dieser Beitrag erschien ursprünglich im März 2015 auf Horsediaries. Da er einer der beliebtesten Beiträge auf dem Blog ist und ihn einige von euch sicherlich noch nicht kennen, möchte ich ihn euch gerne noch einmal zur Verfügung stellen. Sofia ist 33 Jahre alt, kommt aus dem Rheinland und hat einen 12-jährigen Westfalenwallach namens Lucky Luke, den sie 4-jährig bekommen hat und seitdem erfolgreich auf Turnieren vorstellt. Und sie hat eine 1 1/2 jährige Tochter.  Also haben wir sie gefragt, wie sich ihr Reiter-Leben durch die Schwangerschaft verändert hat und freuen uns sehr, dass Sie folgenden Gastbeitrag für uns geschrieben hat: Als ich meinen positiven Schwangerschaftstest in den Händen hielt, rasten mir unzählige Gedanken durch den Kopf. Der erste galt meiner Familie, der ich die Neuigkeit sofort erzählen wollte. Der zweite Gedanke …

Unser Umzug zurück in den Reitstall

Am Samstag war es endlich so weit – Emmi ist umgezogen! Die Vorbereitung für den großen Umzug ging schon einige Tage vorher los. Da ich im Aufzuchtstall natürlich keinen Schrank oder ähnliches hatte, waren Emmis Sachen größtenteils bei mir auf dem Dachboden und zwar ziemlich weit unten :D. Wir haben die Gelegenheit genutzt, den Dachboden auszumisten und ich habe im Wohnzimmer einen Emmi Haufen errichtet, auf den ich alles gelegt habe, was ich zum Reiten dann wieder brauchen würde. Beim Schabracken, Decken und Gebisse sortieren stieg meine Vorfreude schon mal sehr! Außerdem musste ich noch den Anhänger holen, da der aus Platzmangel nicht hier in Hamburg steht, sondern bei meiner Familie auf dem Land. Samstag morgen konnte es dann endlich los gehen! Der Tag fing erstmal nicht so gut an, meine Freundin, die sich bereit erklärt hatte mitzukommen, war leider krank geworden und konnte daher nicht mitfahren. Mein Freund hat mich dann netterweise begleitet, sodass ich nicht ganz alleine fahren musste. Darüber war ich sehr dankbar, denn meine letzte Fahrt mit Pferd war immerhin knapp …