Monate: Mai 2017

Die ersten Untersuchungen – Der Mai mit Emmi

Kalenderwoche 22 – Emmis Mai Hamburg, Sommer pur, 23-26°C und erstaunlich wenig Wolken! Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Die negative Tupferprobe! Wer meine letzten Beiträge gelesen hat, hat mitbekommen, dass Emmi nächstes Jahr ein Fohlen bekommen soll. Unser Monat Mai war also geprägt von der Babyplanung. Angefangen haben wir mit einem Ultraschall und einer Tupferprobe, um zu gucken, ob Emmi überhaupt gesund ist. Ich wollte gern einmal vorab Ultraschall machen, um zu kontrollieren, ob sie Zysten hat. Die können nämlich ansonsten später mit der Frucht verwechselt werden, so wurde es mir zumindest erklärt. Bei unserem ersten Termin war Emmi rossig, so konnte man auf dem Ultraschall nicht so viel sehen bezüglich eventueller Zysten, dafür aber die Tupferprobe nehmen. Wir haben die Tupferprobe an einem Samstag genommen, am Montag sollte mir Bescheid gesagt werden. Ich saß also Montag etwas auf heißen Kohlen, weil ich natürlich wissen wollte, ob alles in Ordnung ist. Es wurde Mittag, es wurde Nachmittag, irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten und in der Klinik angerufen. Meine behandelnde Tierärztin war …

Produktvorstellung: Christ Schabracke & Konturgurt

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Werner Christ GmbH. Heute gibt es mal wieder eine Produktvorstellung für euch, dieses Mal habe ich sogar zwei Produkte für euch getestet. Die Kooperation mit Christ kam dadurch zustande, dass Emmi Anfang dieses Jahres, wie die meisten von euch wohl mitbekommen haben, eine ganz fiese Hauterkrankung hatte. Als diese langsam wieder zugewachsen war, wollte ich wieder anfangen zu reiten. Da die Stelle, an der das Fell ausgefallen war, zwar größtenteils wieder zugewachsen war, aber die Haut immer noch einen etwas dünneren, weicheren Eindruck machte, wollte ich nicht einfach meine normalen Schabracken und den Neoprengurt benutzen. Ich habe also recherchiert, welche Produkte ich am besten benutzen könnte, um Emmis Haut so wenig wie möglich zu reizen. Schnell war klar: Für uns kommt nur Lammfell in Frage. Warum? Lammfell ist sehr weich und anschmiegsam und scheuert nicht. Lammfell bietet eine bessere Polsterung als andere Materialien und gleicht punktuellen Druck besser aus. Gut sitzende Ausrüstung sollte natürlich trotzdem selbstverständlich sein. Außerdem hat es antibakterielle Wirkung, was für hautempfindliche Pferde super ist. …

Lieblingsmonat – Zausels Mai

Kalenderwoche 21 – Zausels Mai Hamburg Norderstedt, endlich Frühling mit einem Hauch von Sommer, sonnig bei 20-24°C und Gewitter Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Das Wetter, die Wärme, die Sonne! Im T-Shirt reiten, auf dem Viereck trainieren, das erste Mal duschen in diesem Jahr und endlich den ganzen Dreck vom Winter aus dem Fell waschen, die Löwenzahnblüte, alles wird grün und man kommt sich teilweise vor wir im Dschungel! Der Mai ist einfach mein Lieblings-(und Geburtstags-)Monat! Während im März und April die Fühlingsvorboten noch sehr zaghaft daher kommen und es bei schlechtem Wetter ganz schnell wieder nach tristem Winter aussehen kann, kommt der Mai plötzlich mit einem lautem „BÄM! Ab jetzt ist Sommer!“ um die Ecke! Und auch wenn ich das irgendwie fast jeden Monat schreibe: Ich freue mich über die Fotos, die wir vor der blühenden Kirsche im Stall gemacht haben und über die Reitfotos, die Anna von uns gemacht hat. Hier jeden Monat zu berichten und am besten auch Fotos zu zeigen ist so eine tolle Motivation, jeden Monat neue Fotos zu machen, das freut mich …

Eine Liebeserklärung

Zwei goldene gespitzte Ohren, welche über die Boxenwand schauen, sobald du mein Auto hörst. Ich rufe deinen Namen und nicht selten kommt mir ein freudiges Gebrummel entgegen. Weisst du eigentlich, dass du mir damit regelmäßig eine Gänsehaut verursachst? Wenn ich dann deine Boxentür öffne und du freudig frech meine Taschen untersuchst und genau weisst, dass du spätestens nach einem Küsschen mit deiner verstaubten Schnauze eine Möhre bekommst, bringst du mich das erste Mal zum Lachen. Mein Tag kann noch so grau sein, der Kopf gedankenschwer, sobald ich deine Ohrenspitzen sehe und dein weiches Maul spüre, ist alles weg. Alles Schwere. Häufig sitze ich auf deinem Paddock, beobachte dich beim Dösen, halte deinen Kopf in meinem Schoß und massiere dir deinen Nacken. Ich muss achtsam sein, damit dein kleiner Dickschädel mir keine Beule verpasst… Die einzige sportliche Aktivität, die wir regelmäßig betreiben: Kopfnüssen ausweichen. Ob ich nur ein Spaziergehpony habe, werde ich gefragt und ob ich das Dressurreiten denn gar nicht vermisse. Meistens nehme ich dich dann fest in den Arm und lächle. „Sehr sogar.“ Antworte ich, „Aber nichts …

Endlich Frühling – Püppis Mai

Kalenderwoche 20 – Püppis  Mai Hamburg, Frühlingshafte   15-22 Grad Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Die schönen Fotos, die Theresa von uns gemacht hat! Ich finde Portraitfotos ja immer etwas „langweiliger“ als Reitfotos und ich hatte eigentlich nicht vor, Fotos von Püppi und mir während meiner Schwangerschaft zu machen, ich mag diese klassischen Schwangerschaft-Fotos nicht so gern und finde Pferdefotos mit Babybauch schnell sehr gestellt. Aber im Nachhinein finde ich es doch sehr schön, diese Erinnerung zu haben. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Ich habe das Gefühl, unsere beiden Dressursättel müssen mal wieder überprüft werden, aber ihr wisst ja bestimmt, wie schwer es ist, einen Termin beim Sattler zu bekommen… ich hoffe dass er bald vorbei kommt! Schönstes Erlebnis diesen Monat: Wenn man nicht reitet, passiert ja nicht so furchtbar viel im Stall 🙂 Neben den schönen Fotoshootings hatte Püppi aber mal wieder eine sehr schöne Springstunde auf dem Außenplatz. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich freue mich immer wieder sehr darüber, dass sie trotz der Unregelmässigkeit so super springt und gucke ihr einfach …

Warum Anna nicht mehr reitet

Eigentlich wäre ich heute dran, das obligatorische Monats-Update von Püppi zu veröffentlichen. Allerdings gibt es bei uns eine große Veränderung, über die ich euch heute berichten möchte, daher habe ich mich entschlossen, das Monats-Update ausnahmsweise dafür auf Mitte der Woche zu verschieben! Worum geht es? Vielleicht ist es dem einen oder anderen von Euch aufgefallen, dass ich euch seit Ende letzten Jahres keine Reitfotos, Turnierberichte oder überhaupt Reitberichte mehr geliefert habe. Das liegt daran, dass es schlichtweg keine Fotos und nichts zu berichten gab, denn ich erwarte demnächst Nachwuchs und bin deshalb seit Oktober fast gar nicht mehr geritten. Seitdem ich 10 Jahre alt war, bin ich quasi jeden Tag geritten, und habe nur während meiner beiden Auslandsaufenthalte für 6-7 Monate eine Reitpause eingelegt. Damals war ich aber in einem anderen Land und ohne Pferde um mich herum, sodass die Pause mir beide Male nicht sonderlich schwer fiel. Nun ist es anders, ich bin zu Hause und auch im Stall, aber reite nicht mehr – das ist ein ganz komisches Gefühl und fällt mir auch echt …

Platz nehmen und wohl fühlen – Jeanys Mai

Kalenderwoche 19 – Jeanys Mai Niedersachsen, regen, regen und nochmal regen und trotzdem irgendwie charmant, weil die Bäumchen endlich grün sind und auch der Raps so wunderbar blüht. Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Über meinen ersten Ritt seit langem und mein absolut großartiges, verrücktes Ponykind. Jeany war zwar sehr aufgeregt und Schritt reiten wird ja grundsätzlich beim Blondinchen überbewertet, allerdings ist sie trotz jeglicher Nervosität nie gefährlich und immer händelbar. Das macht es mir auch so unsagbar leicht, nach einigen Monaten der Reitabstinenz einfach aufzusteigen und im Gelände ein paar schöne Fotos zu machen. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Der Monat ist noch jung, aber auch in der letzten Hälfte vom April hatte ich keinerlei Grund zur Sorge. toitoitoi Schönstes Erlebnis diesen Monat: Unser Fototermin im Raps. Davon träume ich schon sooo lange, aber wirklich dazu gekommen bin ich nie. Nun hatte ich dieses Jahr endlich die Gelegenheit dazu und auch eine ganz tolle Nachwuchsfotografin zur Hilfe, die ein paar schöne Bilder von mir und Jeany gemacht hat. Ich muss tätsächlich …

Gastbeitrag von Wiebke: „Ich freu mich so“ – Turnierbericht A-Vielseitigkeit

  Viele kennen bestimmt das „Ich freu mich so“-Gefühl, wenn man bei WhatsApp allen möglichen Freunden von tollen Erlebnissen und Erfolgen berichtet und sie dann auch noch mit den schönsten Bildern bombardiert. Einfach weil man sich so freut. Über Turniererfolge, tolle Fotos, Trainingsfortschritte oder einfach so. So ein Gefühl hatte ich letztes Wochenende und jetzt, wo ich die Fotos sehe, eigentlich immer noch. So sehr, dass ich es hier mit euch teilen möchte. Ich war vergangenes Wochenende auf einem Turnier, wir sind in einer A-Vielseitigkeit gestartet. Hier konnten wir schon öfter gut abschneiden und aufgrund meiner Erfolge im letzten Jahr war ich in der „guten“ Abteilung. In der Vielseitigkeit ist es meistens so, dass auch die A-Prüfungen offen sind für Reiter mit LK 1-6; so kann es auch mal vorkommen, dass man mit LK V6 gegen Olympiateilnehmer reitet. Zwar hatten die meisten Berufsreiter ihre jungen, unerfahrenen Pferde mit, aber mich hat das dennoch etwas eingeschüchtert. Trotzdem bin ich aber ehrgeizig und mein Ziel ist (natürlich) eine Platzierung, was es mir nicht immer erleichtert, ich setze …

Der April mit Emmi! Meine Entscheidung – Teil 2

Kalenderwoche 18 – Emmis April Hamburg –  Sturm, Regen, Hagel, Sonne bei 0 bis 15 Grad, so richtiges Aprilwetter eben! Dieses Mal habe ich keinen „normalen“ Monatsbericht für euch, sondern den zweiten Teil meiner Entscheidungsfindung (Teil 1 gibt es hier). Ich hatte mich, wie im letzten Beitrag beschrieben, bereits fast zum Verkauf durchgerungen. Eine liebe Freundin (Wiebke, sie unterstützt uns auch hier auf Horsediaries) hatte mir von Bekannten erzählt, die ein älteres Pferd suchen. Eine Mutter mit ihrer Tochter, die ein bisschen Dressur reiten möchten, aber auch entspannt ausreiten gehen. Das klang eigentlich perfekt. Ich war kurz davor, einfach mal Kontakt zu den beiden aufzunehmen, um zu gucken, ob es passen könnte. Meine andere Alternative war, Emmi erstmal wegzustellen, irgendwo auf Weide, aber irgendwie fand ich es auch schade ein gesundes, voll reitbares Pferd in ihrem Alter einfach auf der Weide zu parken. Mal abgesehen davon, dass dadurch trotzdem weiterhin Kosten entstehen würden, ohne dass ich irgendetwas von ihr hätte. Als ich dann eines Abends, irgendwann im März, mit einer anderen Freundin und einem Glas …