Alle Artikel in: Monatsbericht

Püppis Januar

Im letzten Jahr haben wir eine neue Serie gestartet – 365 Tage Pferdebesitzer mit allen Höhen und Tiefen. Mir hat das monatliche Berichten sehr gut gefallen, zum Einen „zwingt“ es einen, regelmässig Tagebucheinträge zu schreiben, zum Anderen kann man am Ende des Jahres so ein super Resümee ziehen und schauen, was das Jahr so gebracht hat. Also habe ich beschlossen, weiterhin monatliche Updates zu schreiben, aber meine eigenen Kategorien zu implementieren. Los gehts also für den Monat Januar! Wie war Püppi drauf? Püppi ist momentan wirklich in der Form ihres Lebens. Sie ist jetzt 11, weit ausgebildet, ist erwachsen und geworden und hat Kraft bekommen. Häufig war sie im Winter schlechter als im Sommer, weil sie Kälte nicht so super abkann. Man merkte dann, dass sie länger brauchte um warm zu werden, manchmal am Bein klemmte und nicht so zog etc. Diesen Winter ist das alles überhaupt nicht zu spüren (bisher, ich hoffe es bleibt so 🙂 ) Und das, obwohl ich sie sogar komplett geschoren habe. Sie ist total gehfreudig und motiviert beim Reiten …

Der hat doch was – Zausels Dezember

 Kalenderwoche 52 – Zausels Dezember Hamburg, es regnet gefühlt seit November ununterbrochen und während ganz Deutschland sich über Schnee und Winter freut, schwimmt hier alles davon Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Der Dezember war ehrlich gesagt nicht so toll oder zumindest nicht besser als der November. Der Zausel ist lustlos bis matt, hat keine Lust auf Arbeit und Training, eigentlich will er kaum noch die Halle betreten. Das Reiten habe ich eigentlich im ganzen Dezember schon deutlich eingeschränkt, habe ihn nur leicht bewegt, Unterricht abgesagt, weil er einfach nicht gut genug drauf ist, oft habe ich mich auch gar nicht erst drauf gesetzt sondern ihn nur ein bisschen im Schritt an der Hand bewegt oder in der Longierhalle ein bisschen joggen lassen. Es ist irgendwie der Wurm drin, aber ich weiß nicht so richtig, was es ist. Wir haben den Sattel kontrollieren und etwas aufpolstern lassen, eine Wurmkur gegeben, wir haben zwei mal ein Blutbild machen lassen, er hat Akupunktur bekommen, außerdem habe ich ihn eingedeckt und er bekommt ein etwas Hafer zugefüttert. Vor …

Unser Turniercomeback – Püppis Dezember

Kalenderwoche 52 – Püppis Dezember Rückblick Hamburg – nass-kalt, 0-8 Grad Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Unsere Rückkehr ins Turniergeschehen! Anfang Dezember war es soweit, wir sind das erste Mal nach 14 Monaten wieder aufs Turnier gefahren. Püppi war einfach toll, und wir waren direkt in der M* Dressur als 4. platziert und konnten die M** Kür, für welche wir uns qualifiziert hatten, gewinnen. Besser hätte es einfach nicht laufen können! Ich war überglücklich und so stolz auf Püppi! Das Video der Kür könnt ihr hier sehen: Ich habe auch einen ausführlichen Turnierbericht geschrieben, den findet ihr HIER. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Letztes Wochenende hat sich Püppi einen Cut am Hinterbein zugezogen, die Schwellung ging nach zwei Tagen Rivanol-Angussverband nicht weg, so dass nach Weihnachten der Tierarzt kommen musste. Allerdings hat er lediglich etwas entzündungshemmendes gespritzt und dann war das Bein auch am folgenden Tag direkt wieder dünn, lahm war sie ohnehin nicht. Also waren es zum Glück keine großen Sorgen, die ich mir machen musste! Daran arbeiten wir zur Zeit: …

Staatsexamen und andere Freuden – Dezember mit (ohne) Emmi

Kalenderwoche 51 – Emmis Dezember Hamburg, momentan endlich mal sonnig und klar bei 0-2 Grad Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Ich habe mein zweites Staatsexamen überlebt. Mehr als das kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, aber ich bin wahnsinnig froh, dass es (erstmal) vorbei ist. Die Ergebnisse der Klausuren kommen Mitte März und danach steht dann noch die mündliche Prüfung an. Die letzten Wochen waren wahnsinnig anstrengend und ehrlich gesagt hatte ich gar keine Zeit, mir überhaupt Gedanken über Emmi zu machen. Nach insgesamt 40 Stunden Klausuren genieße ich seit Donnerstag Nachmittag endlich die neu gewonnen Freiheit und freue mich jetzt auf den nächsten Abschnitt. Der startet am 27. Dezember, da geht es für mich nach New York, wo ich bis Ende März die Wahlstations meines Refs mache. Daher wird es in dieser Zeit auch keine Monatsberichte von Emmi geben, da ich sie leider nicht sehen kann. Sollte aber doch mal etwas berichtenswertes passieren (ich hoffe mal nicht), erfahrt ihr es natürlich trotzdem hier auf dem Blog. Morgen besuche ich …

12 Monate Pferdebesitzer – Das Fazit von Jeany und Carina

Kalenderwoche 50 – Niedersachen, Regen, Regen, Regen und ein Hauch von Schnee Der Dezember ist noch ganz frisch, trotzdem fühlt sich das Jahr bereits an, als wäre es morgen schon zuende. Weil bei uns in den nächsten Wochen nicht mehr wirklich viel passiert und Cathy noch mitten in ihren Prüfungen steckt, übernehmen Jeany und ich heute sozusagen Emmis und Cathys Platz und berichten euch von unserem Dezember und gleichzeitig schreibe ich euch ein kleines Fazit zu den letzten 12 Monaten. Kurz vor Jahresende ist in den meisten Unternehmen viel zu tun, so auch bei uns. Deshalb ist Jeany mal wieder viel zu kurz gekommen. Tag für Tag zerbreche ich mir, wie auch schon am Anfang des Jahres, den Kopf darüber, wie es für uns weitergehen kann und ich finde einfach keine passende Lösung. Die Reitbeteiligungsanzeigen blieben nahezu unbeantwortet, was mir nochmal unterstreicht, wie schwer es ist, einen erwachsenen Reiter zu finden, der von Größe und Gewicht zu einem Pony passt, welches gelegentlich reitbar ist, aber eigentlich lieber spazieren geht oder Bodenarbeit macht. Trotz der knappen …

Winterblues – Zausels November

Kalenderwoche 49 – Zausels November: Hamburg, viel Regen und Nässe und erste Wintervorboten mit Temperaturen um die 0 Grad Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Irgendwie ist das Zauselchen nicht so gut drauf im Moment. Er ist ziemlich lustlos bis träge und matt bei der Arbeit und ich bin gar nicht so viel geritten, weil ich das Gefühl habe, da ist wieder irgendwas im Busch. Anfang des Monats war es noch sehr warm und bei 13 °C ist ihm in seinem dicken Winterfell so warm geworden, dass er ganz pustig und kurzatmig war. Die Temperaturen sind dann deutlich gefallen und im Moment haben wir immer irgendwas zwischen 0-5 °C. Für den dicken Plüsch also grade die richtige Temperatur, auch wenn es mir so mild auch ganz gut gefallen hat. Mitte der Woche war er dann wieder richtig gut drauf, lief echt toll und hat sehr gut mitgearbeitet, zum Ende der Woche war das kurze Hoch aber schon wieder vorbei und er war wieder irgendwie matt, müde und lustlos. Also irgendwie steckt grade ein bisschen der …

Training, Paddock, Magenschmerzen – Püppis November

Kalenderwoche 48 – Püppis November Rückblick Hamburg – viel Regen, 2-12 Grad Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Ich war im November zwei Wochen im Urlaub und bin daher nicht so viel im Stall gewesen. Aber wenn ich da war, lief Püppi sehr gut und hat super viel Spaß gemacht. Ich bin momentan total motiviert, wieder mehr zu reiten und vielleicht auch noch einige Turniere zu nennen. Die neue Mädelsherde ist von der Weide aufs Paddock umgezogen und man merkt Püppi an, dass sie jetzt so richtig in ihrer Herde angekommen ist. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Letzte Woche hatte Püppi plötzlich krampfartige Magenschmerzen und Kotwasser. Zum Glück haben wir das nach einigen Tagen Schonen wieder in den Griff bekommen, aber ich habe mich doch etwas erschrocken, weil man ja doch immer direkt an Kolik denkt. Wir haben das Futter etwas umgestellt, das scheint ihr gut zu tun. Schönstes Erlebnis diesen Monat: Dressurmäßig war das unsere erste Trainingseinheit nach meinem Urlaub und gleichzeitig nach Püppis Akupunkturbehandlung. Sie lief richtig gut und ich hatte …

Jeanys November – Wenn mal wieder alles anders kommt…

Kalenderwoche 47 – Jeanys November Niedersachsen, nass, kalt und nur sehr selten sonnig. Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über die schönen Fotos, die eine liebe Freundin von Jeany und mir gemacht hat. Die letzten Fotos stammen noch aus der Zeit der Rapsblüte, dazwischen gab es leider keine weitere Gelegenheit für schöne Fotos. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Leider hat unsere Reitbeteiligung recht überraschend gekündigt. Ihr könnt euch vorstellen, dass uns das doch ein kleines bisschen ins Wanken bringt. Ich hatte ja am Anfang des Jahres nach einer Person gesucht, die sich zuverlässig und langfristig um Jeany kümmern möchte, weil sie sich einfach super schwer tut, sich auf neue Menschen einzulassen und mir einfach die Zeit fehlt, wieder und wieder Jeany neuen Leuten bekannt zu machen. Leider habe ich sehr naiv daran geglaubt, auch langfristig einen zweiten Menschen für das Ponykind zu finden. Natürlich hält auch das Leben bei anderen Menschen immer wieder Überraschungen bereit, nicht nur bei mir, weshalb es aus persönlichen Gründen nun …

Emmis November – Umzug ins Winterquartier

Kalenderwoche 46 – Emmis November Hamburg, vor allem ziemlich grau & wolkig Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Emmi hat jetzt ihre Wurmkur bekommen und hat das gut überstanden. Außerdem ist sie zusammen mit ihren Freundinnen von der alten Weide ins Winterquartier gezogen. Sie steht jetzt auf einer riesigen Weide zusammen mit ca. 20 anderen tragenden Stuten. Sie steht den ganzen Winter weiterhin 24/7 draußen und hat schon ganz viel Winterfell bekommen. Ich freue mich sehr darüber, das Fell ist super weich und flauschig und ihre Haut macht bisher gar keine Probleme. Die letzten Jahre um diese Zeit hatten wir immer mit Hautproblemen zu kämpfen, aber ich vermute, dass das teilweise auch am Eindecken lag. Wir haben sie gestern besucht und ich hätte sie beinah nicht erkannt mit ihrer Dreckkruste und dem dicken Fell :D. Jetzt lebt Emmi wirklich das Wildpferd-Leben und es ist ziemlich ungewohnt für mich, sie so zu sehen. Man neigt irgendwie doch dazu, die Tiere zu vermenschlichen und obwohl ich von der Haltungsform total überzeugt bin, ist es doch …

Haarige Zeiten – Zausels November

Kalenderwoche 41 – Zausels Oktober: Hamburg, herbstlich, stürmisch und vor allem nass – Die matschige Jahrezeit hat begonnen. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Der Zausel hat sich seinen dicken Wintermantel angezogen und sieht aus wie ein zu groß geratenes Shettlandpony. Nach mittlerweile drei deckenfreien Wintern hat er inzwischen einen so dichten Pelz, dass man mit einer normalen Wurzelbürste kaum mehr richtig bis auf die Haut durchkommt, um den Sand aus dem Fell zu bürsten. Da er insgesamt auch etwas struppig und glanzlos aussah, haben wir ein Blutbild machen lassen und haben einen Zinkmangel festgestellt. Er bekommt jetzt ein entsprechendes Zusatzfutter und sieht dann hoffentlich bald wieder etwas schicker im Fell aus. Sorgen habe ich mir außerdem um die Nässe und den Matsch gemacht. Wir sind jetzt im 5. Winter im Offenstall und sind bisher immer einigermaßen trocken durch den Winter gekommen, allerdings wird das Problem mit dem Matsch von Jahr zu Jahr schlimmer. Die dauerhaft nassen Stellen werden immer größer und inzwischen stehen die Pferde leider sehr viel im Matsch, vor allem um die …