Monatsbericht, Püppi, Tagebücher
Kommentare 1

Püppis Januar

Im letzten Jahr haben wir eine neue Serie gestartet – 365 Tage Pferdebesitzer mit allen Höhen und Tiefen. Mir hat das monatliche Berichten sehr gut gefallen, zum Einen „zwingt“ es einen, regelmässig Tagebucheinträge zu schreiben, zum Anderen kann man am Ende des Jahres so ein super Resümee ziehen und schauen, was das Jahr so gebracht hat. Also habe ich beschlossen, weiterhin monatliche Updates zu schreiben, aber meine eigenen Kategorien zu implementieren.

Los gehts also für den Monat Januar!

Wie war Püppi drauf?

Püppi ist momentan wirklich in der Form ihres Lebens. Sie ist jetzt 11, weit ausgebildet, ist erwachsen und geworden und hat Kraft bekommen. Häufig war sie im Winter schlechter als im Sommer, weil sie Kälte nicht so super abkann. Man merkte dann, dass sie länger brauchte um warm zu werden, manchmal am Bein klemmte und nicht so zog etc. Diesen Winter ist das alles überhaupt nicht zu spüren (bisher, ich hoffe es bleibt so 🙂 ) Und das, obwohl ich sie sogar komplett geschoren habe. Sie ist total gehfreudig und motiviert beim Reiten und man merkt richtig, dass sie Spaß hat. Ich bin super zufrieden mit ihrer Form und hoffe einfach, dass es lange so bleibt!

Wie sah das Training aus?

Im Winter kann man das Training ja nicht ganz so abwechslungsreich gestalten wie im Sommer, trotzdem versuchen wir es so abwechslungsreich wie eben möglich zu gestalten. Einmal die Woche springt Püppi, ich habe ja schon mehrmals geschwärmt, wie toll sie das macht.

Auch in diesem Monat hatten wir wieder super Springstunden. Je nachdem, in welcher Gruppe sie springt, sind es manchmal nur kleine Gymnastiksprünge, oder auch mal ein höherer Pacour, ich schätze mal in Richtung A** oder ein leichtes L Springen. Ab nächstem Monat werde ich selber wieder springen. Ich bin jetzt 1 1/2 Jahre gar nicht gesprungen, also fehlt mir das komplett die Routine, aber dafür ist Püppi dank meines tollen Springtrainers mittlerweile so sicher und souverän am Sprung, dass wir sicher wieder schnell reinkommen. Aber ich möchte erstmal klein anfangen 🙂

Ansonsten hat Püppi meist einmal die Woche komplett frei, wird häufig einmal die Woche longiert bzw. mein Vater macht dann auch Handarbeit mit ihr und übt so vor allem die Piaffe, die ihr unter dem Reiter noch schwerer fällt als an der Hand. Und an den restlichen Tagen reiten wir Dressur. An manchen Tagen nur vorwärts-abwärts, an anderen feilen wir an den Lektionen. Ich habe mir vorgenommen, wieder mehr auf Kandare zu reiten, da ja die Saison auch bald wieder losgeht. Auf Trense finde ich sie aber doch einfacher zu reiten und schöner in der Anlehnung, deshalb greife ich noch zu oft zur Trense.

Woran arbeiten wir gerade?

Das variiert eigentlich von Training zu Training. An manchen Tagen legen wir den Schwerpunkt eher auf die Trabarbeit. Dort arbeiten wir daran, dass ich Püppi zu jeder Zeit vor mir behalte, dass sie oben im Genick bleibt und mir nicht abtaucht zwischendurch. Außerdem reiten wir viele Übergänge zwischen versammeltem Trab – Passage und Starkem Trab mit dem Ziel, dass sie ganz gleichmäßig bleibt, auf feine Hilfen reagiert und hinten nie stecken bleibt. Hiervon habe ich im Januar auch ein kleines Video gemacht:

An anderen Tagen arbeiten wir mehr am Galopp, dort ist es meine Hauptaufgabe, dafür zu sorgen, dass sie in der Versammlung den Durchsprung erhält und ihre Galoppade nicht verliert. Das ist gar nicht so einfach und eins unserer Themen, an denen wir einfach immer arbeiten müssen.

Turniere:

Im Januar stand noch kein Turnier an, ich habe aber zumindest schon einmal das erste Turnier genannt! Ende März geht es los, ich habe eine M** und einen St. Georg genannt und bin schon voller Vorfreude!

Was ist noch passiert?

Im Januar hatten wir ein schönes winterliches Fotoshootings mit Theresa! Ich würde auch wahnsinnig gern neue Reitfotos machen, aber es wird wohl noch etwas dauern, bis wir wieder draussen reiten können.

Unerwartete Kosten

Mein Sattel  musste nochmal angepasst werden, das kostete 190 EUR. Dann kam noch die Tierarztrechnung für Ende Dezember, als Püppi sich am Hinterbein eine Schramme zugezogen hatte, die sich entzündet hatte. Das waren dann 60 EUR für eine Spritze Entzündungshemmer.

Kategorie: Monatsbericht, Püppi, Tagebücher

von

Dressurreiterin (33) aus Hamburg mit Püppi, 10-jähriger Hannoveraner Stute im Viereck unterwegs. Mehr über uns findet ihr in Püppis Tagebuch.

1 Kommentare

  1. Super interessant und sehr tolle Bilder! Ich finde es immer wieder interessant die eigenen Berichte nach einer Zeit nochmal zu lesen und einen Rückblick zu erhalten.

Wir freuen uns immer über eure Kommentare :-)