Alle Artikel mit dem Schlagwort: reiten

STICHTAG – Ein Update

Gestern war es soweit – Emmi hatte ihren errechneten Abfohltermin. Bisher ist jedoch noch alles ruhig. Zwar bildet sich das Euter langsam aus, aber ansonsten ist von Geburt noch nicht viel zu sehen. Ich habe auch gelernt, dass der Stichtag eher so ein Termin ist, ab dem es theoretisch losgehen könnte. Oft dauert es aber länger, bis zu 4 Wochen über den Termin sind völlig normal. Ich hoffe natürlich, dass Emmi uns nicht mehr ganz so lange warten lässt. Der Bauch ist in den letzten Tagen noch mal kräftig gewachsen. Jedenfalls habe ich jetzt keine Zweifel mehr daran, dass wirklich ein Fohlen in ihrem Bauch steckt. Auch wenn ich mir das immer noch nicht so richtig vorstellen kann. Am Sonntag habe ich Emmi besucht und bin außerdem das erste Mal nach neun langen Monaten wieder geritten. Natürlich nicht auf Emmi – die genießt momentan maximal ein bisschen Wellness und hat ansonsten natürlich Mutterschutz – sondern auf Da Vinci. Da Vinci gehört meiner Freundin Wiebke und ist ein Halbbruder von Emmi. Er ist aus der selben …

Gut in Form – Zausels August

Kalenderwoche 33 – Zausels August Hamburg – Eigentlich recht sommerlich und dann wieder einen ganzen Tag lang Dauerregen – der Sommer 2017 war in Hamburg wirklich ein Reinfall Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Nach 3 Wochen war endlich unser Reitlehrer wieder da und wir konnten wieder Unterricht reiten. Der Juli war irgendwie etwas geprägt von kleinen Pausen, der Zausel hatte zweimal ein Eisen verloren, wurde akupunktiert und der Sattel lag nach einem Aufpolstern plötzlich sehr schief. Alles so Kleinigkeiten, die aber dazu führten, dass wir nicht so sehr intensiv reiten konnten und irgendwie immer wieder kleine Pausen machen mussten. Dann war der Reitlehrer drei Wochen weg und wir haben ehrlich gesagt etwas den Drive verloren. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich letzte Woche das erste mal wieder Unterricht geritten bin und feststellen musste, obwohl ich eher wenig geritten bin, lief der Zausel echt super und wir haben doch gar nicht mal so schlecht gearbeitet wie ich befürchtet hatte. Der Zausel ist super in Form und der Unterricht hat richtig viel Spaß …

Bloggen im Team

Wie ihr wahrscheinlich wisst, sind wir vier Mädels im HorseDiaries-Team: Theresa, Anna, Carina und ich sind seit der Gründung bei HorseDiaries dabei und kennen uns auch privat schon seit vielen Jahren. Wir haben damals mit über 10 Mädels einfach angefangen zu bloggen und übrig geblieben sind letztendlich wir vier.  Da wir der einzige (mir bekannte) Reitsportblog sind, der von einem Team betrieben wird, dachte ich, es wäre vielleicht für einige von euch interessant zu erfahren, wie die Organisation hinter den Kulissen aussieht und ob wir das Bloggen im Team eigentlich empfehlen können. Erstmal zu unserer Organisation: Wir regeln das allermeiste über unsere Whatsapp Gruppe. Für uns ist das am einfachsten, da man sein Handy immer dabei hat und über die Gruppe sowohl Fotos als auch Links oder Videos austauschen kann. Oft schicken wir uns auch Sprachnachrichten, wenn wir gerade unterwegs sind oder einfach mehr zu erzählen haben, als wir tippen wollen. Bisher haben wir uns sehr selten zu viert getroffen, weil es so schwierig ist, dafür Termine zu finden. Leider haben wir immer alle viel zu tun und wohnen auch nicht ganz …

Es geht bergauf!

Ich möchte mich gerne noch mal bei euch bedanken für die zahlreichen Kommentare und Meinungen, die ich nach meinem letzten Post zu Emmis Hautproblemen bekommen habe. Es ist schön zu sehen, wie viele Leser wir haben, die sich wirklich Gedanken machen und versuchen uns zu helfen! Heute kann ich euch endlich etwas Positives berichten, Emmis Hautstelle heilt langsam ab und das Fell wächst auch wieder nach.   Ich freue mich sehr, dass es sich so positiv entwickelt hat und sie hoffentlich bald wieder geritten werden darf. Bis dahin longieren wir noch, auch wenn wir mittlerweile die Longierhalle beide nicht mehr sehen können… Ich schmiere die Stelle auch nicht mehr ein, sondern lasse sie einfach nur in Ruhe und das scheint tatsächlich am besten zu helfen. Mehr gibt es von uns auch nicht zu berichten, ich wollte euch das trotzdem gerne kurz mitteilen, nachdem so viele Anteil genommen haben an unserem Problem :-).  

Produkttest: Eskadron Allround Gamaschen

Heute haben wir wieder einen Produkttest für euch. Dieses Mal ist es ein Erfahrungsbericht über die allseits beliebten Allround Gamaschen von Eskadron. Viele Dressurreiter benutzen sie, weil sie das Bein rundum schützen und noch dazu ordentlich aussehen. Ich wollte sie schon länger haben und dann vor knapp einem Jahr auf der Hansepferd-Messe zugeschlagen. Passform & Größe Ich habe die Gamaschen in der Größe WB und würde sagen, sie fallen ganz normal aus. Das Einzige, worauf man achten sollte, ist, ob die Gamasche auch am Fesselkopf wirklich anliegt. Ich drücke sie immer unten hinterm Fesselkopf ans Bein, bevor ich die Verschlüsse zumache. Ansonsten ist es zumindest bei Emmis Beinen so, dass man hinter den Fesselkopf noch einen Finger zwischen Bein und Gamasche stecken könnte, da sie dort etwas absteht. Schwierig zu erklären, ich hoffe, man versteht, was ich meine…   Qualität & Verarbeitung Ich bin grundsätzlich ein großer Fan von Eskadron Gamaschen und wurde auch von den Allround Gamaschen bisher nicht enttäuscht. Die Gamaschen sind innen mit Neopren gefüttert, das Außenmaterial ist PVC in Lederoptik. Gut …

Dressurlehrgang mit dem Zausel

Für den Zausel und mich stand letztes Wochenende ein Dressurlehrgang bei uns im Stall an. Bereits im letzten Jahr konnten wir an einem der beiden Tage spontan teilnehmen, weil eine andere Reiterin kurzfristig absagen musste. Über das Jahr bin ich dann immer mal wieder bei der Reitlehrerin und Richterin geritten, so dass sie mich und den Zausel mittlerweile ganz gut kennt. Die zwei Tage hintereinander sind aber doch noch mal ein bisschen intensiver als unregelmäßig einmal in der Woche Unterricht zu reiten und ich hatte wieder großen Spaß an dem Lehrgang. Über Weihnachten hatte der Zausel mal wieder eine etwas schlechtere Phase, in der er sich irgendwie sehr bitten ließ und nicht mehr so fleißig und motiviert bei der Sache war. Das zeichnete sich so Mitte Dezember ganz leicht ab, dann kam Weihnachten und Neujahr und damit ein bisschen Trainingspause und als wir im Januar dann wieder richtig loslegen wollten, war uns irgendwie etwas die Leichtigkeit abhanden gekommen. Er trabte immer etwas steif los, war grade zu Anfang ganz schön triebig und wurde auch während …

Produkttest: Spooks Reithose „Ricarda Full Grip“

Eine Rubrik, die wir bisher auf Horsediaries sehr vernachlässigt haben, sind Produkttests. Dabei google ich selber oft nach Erfahrungsberichten, bevor ich ein Produkt kaufe, gerade wenn ich es online bestellen will. Daher gibt es ab nun hoffentlich etwas häufiger mal Produkttests auf dem Blog zu lesen, wenn wir uns oder den lieben Pferden etwas Neues gönnen. Los geht es heute meinen Erfahrungen mit der Spooks Reithose Ricarda Grip Full. Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich sie bestelle oder nicht. Nicht zuletzt, weil ich über die Qualität von Spooks Reithosen nicht nur Positives gehört habe. Vielleicht geht es dem einen oder anderen von euch ähnlich und mein Erfahrungsbericht kann euch bei der Entscheidung helfen.   Bestellung & Versand Ich habe die Hose direkt bei Spooks online bestellt. Es lohnt sich, dort öfter mal vorbeizugucken, da in dem Onlineshop oft einzelne Produkte reduziert werden. Wenn man etwas kauft, bekommt man manchmal auch Rabattgutscheine mit dem Produkt zusammen zugeschickt. Zum Originalpreis und ohne Gutscheincode kaufe ich daher nie Spooks Sachen, da es rausgeschmissenes Geld wäre. Das …

12 Monate Pferdebesitzer – Der Dezember mit Zausel

Pferdebesitzer sein, das ist für viele ein Traum, den sie sich unbedingt erfüllen möchten. Pferdebesitzer sein, das ist verbunden mit viel Verantwortung, Zeit, Geld, Sorgen, Überraschungen und natürlich ganz besonders viel Freude. Wir nehmen euch mit durch unser Jahr, immer Montags gibt es einen Monatsbericht über eins unserer vier Tagebuchpferde. Was hat uns bewegt, worüber haben wir uns gefreut und was bereitet uns Sorge? Begleitet uns durch ein spannendes Jahr und lest regelmäßig, was es für uns persönlich bedeutet, ein Pferdebesitzer zu sein. Kalenderwoche 1 – Zausels Januar Hamburg, Frost und Blitzeis bei  -10 – +2° C Da wir hier den Anfang machen, ist grade einmal eine Woche im Januar vergangen und das Jahr  noch blutjung. Wir wollen hier immer über den Zeitraum von etwa einem Monat berichten, darum greife ich auch ein bisschen zurück in das letzte Jahr. Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Der Zausel ist fit und munter, das ist ja für uns schon Grund genug, eine kleine Party zu schmeißen. Ich konnte im Dezember fleißig reiten und der Zausel hat mir einige tolle …

Move it Baby

Der Zausel hat im Moment eine wahnsinnig gute Phase, so gut, dass ich mich eigentlich schon wieder gar nicht traue, davon zu erzählen, weil das bestimmt Unglück bringt… Aber da der letzte Bericht schon wieder einige Wochen her ist, dachte ich, ich bin euch mal wieder ein Update schuldig. Es ist jetzt gute 6 Wochen her, dass der Zausel nach wochenlanger Pause auf der Weide ganz offiziell gesundgeschrieben ist und ganz normal belastet werden darf. Wir haben also langsam wieder das Training aufgenommen, da gesundheitlich aber nicht zu besonderer Vorsicht geraten war, konnten wir recht schnell wieder richtig arbeiten. Der Zausel hat die Pause erstaunlich gut weggesteckt und eigentlich war ihm schon bei den ersten Reiteinheiten kaum etwas von der langen Trainingsunterbrechung anzumerken. Ich glaube, das ist auch ein Verdienst des Offenstalls und dem ausgiebigen Weidegang. Er hat sich dadurch trotzdem recht viel bewegt und ist einfach nicht so eingerostet, sondern ist ganz locker flockig aus der Pause wieder ins Training gestartet. Relativ schnell habe ich dann auch wieder den Unterricht aufgenommen, der einfach immer noch mal …

Ein neues Pferd für Cathy?

Hallo Freunde, nun habe ich mich schon wieder ewig nicht gemeldet und generell ist es auf dem Blog momentan sehr ruhig. Das hat natürlich bei jedem von uns ganz unterschiedliche Gründe, bei mir waren es familiäre und berufliche Gründe, die dazu geführt haben, dass mir nicht ganz der Kopf nach Bloggen stand. Jetzt bin ich aber wieder zurück und möchte euch auf den aktuellen Stand bringen. In Hamburg ist der Winter ausgebrochen, Emmi trägt mittlerweile eine Decke und gestern habe ich sie geschoren. Aktuell hatte sie (mal wieder) ein so genanntes Regenekzem. Das entsteht scheinbar durch Feuchtigkeit unter der Decke und es bilden sich kleine krustige Quaddeln. Kennt vielleicht jemand von euch das Problem? Emmi neigt gerade im Winter leider zu Hautproblemen, typisch Fuchs eben! Eigentlich waren die Quaddeln alle abgeheilt, aber am Wochenende waren plötzlich wieder kleine Pickelchen in der Sattellage zu sehen. Ich habe daher erstmal nur den Hals und die Brust geschoren, weil ich nicht über die Pickel scheren wollte und die Hoffnung habe, dass sie insgesamt nicht mehr allzu stark schwitzt, …