Alle Artikel mit dem Schlagwort: Tagebuch

Tumor, Shooting, Stallwechsel – Ein Update

Momentan habe ich wirklich das Gefühl, ich blogge so viel wie noch nie. Aber da aktuell irgendwie so viel passiert, was ich mit euch teilen möchte, ist das hoffentlich in Ordnung 🙂 Wer nicht mehr hinterher kommt, darf natürlich auch jederzeit nachfragen! Ich versuche euch alles so detailliert und zeitnah wie möglich zu schildern, damit diejenigen von euch, die ebenfalls überlegen, ihre Stute decken zu lassen, vielleicht von meinen Erfahrungen profitieren können. Ich schulde euch noch den Bericht von Emmis Tierarztbesuch am Donnerstag. Ich hatte euch ja erzählt, dass ich mit meiner Tierärztin vereinbart habe, dass wir wegen der merkwürdigen Struktur am Eierstock noch mal Ultraschall machen wollten. Nicht um zu gucken, ob es sich verändert hat, sondern um es für den nächsten Tierarzt zu dokumentieren. Emmi zieht hoffentlich bald in den Stall um, in dem sie auch ihr Fohlen bekommen soll (dazu unten mehr…) und wird dort von einem neuen Tierarzt behandelt, da der Stall von meiner jetzigen Praxis zu weit entfernt ist. Damit der neue Tierarzt dann etwas hat, womit er den Befund …

Emmi ist tragend!

ENDLICH kann ich euch erzählen, wie es nach Emmis Besamung weiterging und was die Ultraschallkontrolle ergeben hat. Ich berichte am besten einmal von vorne, was seit der Besamung alles so passiert ist. Ich konnte bei der Besamung leider nicht dabei sein, weil ich arbeiten musste, sodass ich Emmi erst am nächsten Tag wieder gesehen habe. Ich habe sie natürlich kritisch beäugt und mein Gefühl sagte mir: Sie ist tragend! Fröhlich schrieb ich also meinen Freunden, dass Emmi schwanger aussehen würde und ich ein gutes Gefühl hätte. Erwartungsgemäß nahm mich natürlich niemand ernst, aber das war mir erstmal egal. Pünktlich 18 Tage später hatten wir dann unseren ersten Kontrolltermin. Einige Tierärzte kontrollieren auch erst nach 21 Tagen. Der Vorteil, wenn man früher nachguckt, liegt darin, dass die Stute, wenn sie nicht aufgenommen hat, schon wieder rossig sein könnte. Dann kann man sofort noch einmal besamen und geht nicht das Risiko ein, die Rosse zu verpassen. Die 18 Tage vergingen wirklich wahnsinnig langsam und ich war so froh, als es endlich so weit war. Am Tag vorher …

Bloggen im Team

Wie ihr wahrscheinlich wisst, sind wir vier Mädels im HorseDiaries-Team: Theresa, Anna, Carina und ich sind seit der Gründung bei HorseDiaries dabei und kennen uns auch privat schon seit vielen Jahren. Wir haben damals mit über 10 Mädels einfach angefangen zu bloggen und übrig geblieben sind letztendlich wir vier.  Da wir der einzige (mir bekannte) Reitsportblog sind, der von einem Team betrieben wird, dachte ich, es wäre vielleicht für einige von euch interessant zu erfahren, wie die Organisation hinter den Kulissen aussieht und ob wir das Bloggen im Team eigentlich empfehlen können. Erstmal zu unserer Organisation: Wir regeln das allermeiste über unsere Whatsapp Gruppe. Für uns ist das am einfachsten, da man sein Handy immer dabei hat und über die Gruppe sowohl Fotos als auch Links oder Videos austauschen kann. Oft schicken wir uns auch Sprachnachrichten, wenn wir gerade unterwegs sind oder einfach mehr zu erzählen haben, als wir tippen wollen. Bisher haben wir uns sehr selten zu viert getroffen, weil es so schwierig ist, dafür Termine zu finden. Leider haben wir immer alle viel zu tun und wohnen auch nicht ganz …

Von verklebten Augen und dem Kuhschock – Jeanys Juli

Kalenderwoche 27 – Jeanys Juli Hamburg, Bisher sehr regnerisch. Besonders lehrreiches Erlebnis diesen Monat: Jeanys Angst vor Kühen ist leider nicht verschwunden. Auf unserem Stammweg sind nun große Rinder angesiedelt und Jeanys Weltbild ist dadurch komplett zerstört. Ich weiß nicht, was es ist, aber sie hat auf jedenfall eine unsäglich große Angst vor diesen Tieren. Wir hatten das Problem in dem alten Stall auch schon, als an einer nicht gut einzusehnden Stelle plötzlich eine Herde Rinder standen, knallten bei ihr alle Sicherungen durch. Jeany hat mich dort das erste und einzige Mal beinahe verloren. Ab dem Tag, war ich dann jeden Tag dort an dieser Wiese und ich konnte die Angst wirklich kaum bekämpfen. Das steckt, genau wie die Angst vor Kutschen, scheinbar einfach in ihr drin. Ich bin nun sehr gespannt, wie es sich mit dieser Weide verhält, weil wir da beinahe täglich vorbei gehen. Hoffentlich, gewöhnt sie sich dran. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Jeany kam in der letzten Woche mit starken Leckaugen von der Weide. Als das eine Auge Donnerstag Nachmittag …

Endlich Weidezeit – Zausels Juni

Kalenderwoche 24 – Zausels Juni Irgendwie wechselhaft, erst ganz schön frisch bei 18 ° C und dann richtig sommerlich bei 27 °C Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Endlich Weidezeit! Bei uns kommen die Pferde leider jedes Jahr erst sehr spät ins Grün, während alle umliegenden Ställe schon längst die Weidezeit eingeläutet haben, sind unsere Weiden noch gesperrt. Beim Anblick all der anderen Pferde draußen auf den Weiden wird man ganz ungeduldig und neidisch, am ersten Juniwochenende ging es dann aber auch eeeendlich bei uns los! Bei aller Euphorie sind die ersten Wochen ja nur leider immer etwas nervig mit dem Anweiden, wenn man Tag für Tag das reinholen planen und die Dauer auf der Weide stückweise immer weiter ausdehnt. Das ist nun aber auch geschafft und unsere Pferde sind den ganzen Tag draußen und freuen sich über das satte Grün. Das schlägt sich natürlich auch in der Figur wieder, der Zausel ist im Moment ganz schön rund, die Stute hat gleich von Anfang an eine Fressbremse bekommen, damit das gar nicht erst so ausartet. Darüber …

Wir warten – Püppis Juni

Kalenderwoche 24 – Püppis Juni Hamburg, Sommer, Sonne, Sonnenschein, 20-30 Grad – und zwischendurch Wind und Starkregen. Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Unsere Weiden haben endlich geöffnet! Das Wetter war schon vorher so gut, und wir haben wirklich sehnsüchtig gewartet, dass sie endlich, endlich aufgemacht werden. Püppi hat sich natürlich riesig gefreut, und ich freue mich momentan jeden Tag darüber, dass sie nun auf der Weide steht 🙂 Vor zwei Tagen haben Theresa und ich die Zeit genutzt und tolle Fotos von Püppi auf der Weide gemacht: Ansonsten rückt die Geburt meines Nachwuchses näher, so dass ich nur noch sehr selten im Stall war. Aber ich weiß, dass mein Vater und meine neue Reitbeteiligung sich super um Püppi kümmern, deshalb habe ich überhaupt kein schlechtes Gewissen. Aber natürlich wächst meine Ungeduld, mich endlich wieder richtig bewegen zu können, Püppi wieder selber auf die Weide zu bringen und aufs Pferd zu steigen! Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Zum Glück war der Monat ganz sorgenfrei! Momentan denke ich aber darüber nach, wie schnell nach der …

Willkommen du schöner Juni – Jeanys Sommeranfang

Kalenderwoche 23 – Jeanys Juni Sommer, Sonne, Sonnenschein und oh je – ganz viel Platzregen. Besonders gefreut habe ich mich diesen Monat über: Ich habe mich besonders über unsere tolle Reitbeteiligung gefreut. Da ich Ende Mai zeitlich noch ziemlich eingespannt war, konnte ich sie leider weniger intensiv unterstützen, als ich es ursprünglich geplant hatte. Allerdings bekomme ich nach jedem ihrer Besuche ganz liebe Berichte und merke, dass sich Jeany zunehmend bei ihr wohlfühlt. Da mein Umzug nun fast komplett vollzogen ist und auch x Millionen andere Baustellen in meinem Leben sich langsam lichten, kann ich auf einen schönen Juni mit Jeany hoffen. Darüber habe ich mir Sorgen gemacht: Auch in diesem Monat keine Sorgen  🙂 Schönstes Erlebnis diesen Monat: Jeany hat mir seit laaanger, langer Zeit in der letzten Woche einmal kräftig zugewiehert als ich kam. Ist das verständlich, dass ich mich darüber total gefreut habe? Meistens brummelt sie nur, nicht selten sagt sie auch mal gar nichts. Aber in der letzten Woche hörte sie mich und ich rief, entgegen schallte mir ein das allerliebste …